Standard Life und Aberdeen: Fusion der Schotten setzt deutsche Vermögensverwalter unter Druck

Standard Life und Aberdeen: Fusion der Schotten setzt deutsche Vermögensverwalter unter Druck

von Heike Schwerdtfeger

Größe wird für Geldmanager immer wichtiger, um sich gegen günstige Indexfonds und steigende Kosten zu wappnen. Jetzt schließen sich zwei britische Vermögensverwalter zur Nummer zwei in Europa zusammen, beide sind auch in Deutschland sehr aktiv.

Das Signal, dass von dem Zusammenschluss der börsennotierten britischen Vermögensverwalter Standard Life Investment und Aberdeen Asset Management ausgeht, werden die heimischen Geldmanager nicht überhören. Größe wird im Geschäft immer wichtiger. Günstige börsengehandelte Indexfonds setzen ihre Margen unter Druck, gleichzeitig erhöhen strengere europäische Gesetze die Kosten der Branche. Standard Life ist einer der größten britischen Versicherer mit Sitz im schottischen Edinburgh. Aus den Milliarden an Versicherungsgeldern, die dort immer schon verwaltet wurden, ist ein riesiger Vermögensverwalter („Asset Manager“) entstanden.

Die besten Vermögensverwalter der Kategorie "Ausgewogen"

  • Zur Kategorie "Ausgewogen"

    Ausgewogen: max. 60 Prozent Aktien, 414 Portfolios im Ranking: maximal 414 Punkte

  • Platz 20: UBS Asset Management

    UBS Asset Management

    ISIN des Fonds: DE0009797068

    Wertzuwachs:
    3 Jahre: 18,4 Prozent
    1 Jahr¹: 2,2 Prozent

    Risiko:
    Volatilität²: 7,2 Prozent
    Maximaler Verlust³: –8,4 Prozent

    Gesamtpunkte⁴: 239,8

    ¹ nur zur Information, fließt nicht in das Ranking ein
    ²monatliche Schwankungen des Fondskurses um dessen Mittelwert
    ³der maximale Verlust gibt an, wie viel Anleger im schlechtesten Fall in den vergangenen drei Jahren in einem Anlagezeitraum von sechs Monaten verloren hätten, wenn sie zum Höchstkurs gekauft und zum Tiefstkurs verkauft hätten – ausgewertet für je einen Stichtag pro Monat

    ⁴die Hälfte der Gesamtpunktzahl wird für die Rendite aus drei Jahren vergeben, je ein Viertel der Punkte aus den beiden Risikokennziffern Volatilität und Maximaler Verlust; Hohe Rendite bringt Pluspunkte, hohe Werte bei Volatilität und Maximalem Verlust bringen Minuspunkte; theoretische Höchstpunktzahl = Anzahl der Depots in der jeweiligen Kategorie, theoretischer Niedrigstwert = 1

    Quelle: MMD: Bafin
    Stand: 31.12.2016

  • Platz 19: SK Vermögensverwaltung

    SK Vermögensverwaltung

    ISIN des Fonds: LU0192858982

    Wertzuwachs:
    3 Jahre: 1,0 Prozent
    1 Jahr¹: 3,9 Prozent

    Risiko:
    Volatilität²: 3,4 Prozent
    Maximaler Verlust³: –3,7 Prozent

    Gesamtpunkte⁴: 240,3

    ¹ nur zur Information, fließt nicht in das Ranking ein
    ²monatliche Schwankungen des Fondskurses um dessen Mittelwert
    ³der maximale Verlust gibt an, wie viel Anleger im schlechtesten Fall in den vergangenen drei Jahren in einem Anlagezeitraum von sechs Monaten verloren hätten, wenn sie zum Höchstkurs gekauft und zum Tiefstkurs verkauft hätten – ausgewertet für je einen Stichtag pro Monat

    ⁴die Hälfte der Gesamtpunktzahl wird für die Rendite aus drei Jahren vergeben, je ein Viertel der Punkte aus den beiden Risikokennziffern Volatilität und Maximaler Verlust; Hohe Rendite bringt Pluspunkte, hohe Werte bei Volatilität und Maximalem Verlust bringen Minuspunkte; theoretische Höchstpunktzahl = Anzahl der Depots in der jeweiligen Kategorie, theoretischer Niedrigstwert = 1

    Quelle: MMD: Bafin
    Stand: 31.12.2016

  • Platz 18: Raiffeisen Capital Manag.

    Raiffeisen Capital Manag.

    ISIN des Fonds: AT0000785381

    Wertzuwachs:
    3 Jahre: 24,9 Prozent
    1 Jahr¹: 4,9 Prozent

    Risiko:
    Volatilität²: 7,9 Prozent
    Maximaler Verlust³: –8,7 Prozent

    Gesamtpunkte⁴: 242,5

    ¹ nur zur Information, fließt nicht in das Ranking ein
    ²monatliche Schwankungen des Fondskurses um dessen Mittelwert
    ³der maximale Verlust gibt an, wie viel Anleger im schlechtesten Fall in den vergangenen drei Jahren in einem Anlagezeitraum von sechs Monaten verloren hätten, wenn sie zum Höchstkurs gekauft und zum Tiefstkurs verkauft hätten – ausgewertet für je einen Stichtag pro Monat

    ⁴die Hälfte der Gesamtpunktzahl wird für die Rendite aus drei Jahren vergeben, je ein Viertel der Punkte aus den beiden Risikokennziffern Volatilität und Maximaler Verlust; Hohe Rendite bringt Pluspunkte, hohe Werte bei Volatilität und Maximalem Verlust bringen Minuspunkte; theoretische Höchstpunktzahl = Anzahl der Depots in der jeweiligen Kategorie, theoretischer Niedrigstwert = 1

    Quelle: MMD: Bafin
    Stand: 31.12.2016

  • Platz 17: Bank J. Safra Sarasin Deuts.

    Bank J. Safra Sarasin Deuts.

    ISIN des Fonds: LU0058893917

    Wertzuwachs:
    3 Jahre: 19,6 Prozent
    1 Jahr: 4,0 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 7,0 Prozent
    Maximaler Verlust: –8,8 Prozent

    Gesamtpunkte: 244,5

  • Platz 16: Walser Privatbank Invest

    Walser Privatbank Invest

    ISIN des Fonds: LU0327378542

    Wertzuwachs:
    3 Jahre: 15,4 Prozent
    1 Jahr: 2,0 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 6,4 Prozent
    Maximaler Verlust: –7,7 Prozent

    Gesamtpunkte: 246,5

  • Platz 15: Deutsche Bank

    Deutsche Bank

    ISIN des Fonds: LU0859635202

    Wertzuwachs:
    3 Jahre: 18,4 Prozent
    1 Jahr: 2,3 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 6,8 Prozent
    Maximaler Verlust: –8,1 Prozent

    Gesamtpunkte: 247,8

  • Platz 14: Schoellerbank

    Schoellerbank

    ISIN des Fonds: AT0000820550

    Wertzuwachs:
    3 Jahre: 19,6 Prozent
    1 Jahr: 4,3 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 7,2 Prozent
    Maximaler Verlust: –8,0 Prozent

    Gesamtpunkte: 250,5

  • Platz 13: Flossbach von Storch

    Flossbach von Storch

    ISIN des Fonds: LU0323578145

    Wertzuwachs:
    3 Jahre: 25,9 Prozent
    1 Jahr: 6,7 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 7,8 Prozent
    Maximaler Verlust: –8,2 Prozent

    Gesamtpunkte: 251,5

  • Platz 12: Focus Asset Management

    Focus Asset Management

    ISIN des Fonds: AT0000A067F0

    Wertzuwachs:
    3 Jahre: 10,2 Prozent
    1 Jahr: 3,0 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 3,7 Prozent
    Maximaler Verlust: –5,4 Prozent

    Gesamtpunkte: 254,8

  • Platz 11: Do Investment S. Dornier

    Do Investment S. Dornier

    ISIN des Fonds: LU0785378331

    Wertzuwachs:
    3 Jahre: 13,6 Prozent
    1 Jahr: 3,5 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 5,4 Prozent
    Maximaler Verlust: –6,9 Prozent

    Gesamtpunkte: 256,5

  • Platz 10: Dr. Kohlhase Vermögensver.

    Dr. Kohlhase Vermögensver.

    ISIN des Fonds: LU0092225969

    Wertzuwachs
    3 Jahre: 16,4 Prozent
    1 Jahr¹: 7,8 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 6,3 Prozent
    Maximaler Verlust: -6,9 Prozent

    Gesamtpunkte: 262,8 (von 414)

  • Platz 09: KSW Vermögensverwalt.

    KSW Vermögensverwalt.

    ISIN des Fonds: LU0309871282

    Wertzuwachs
    3 Jahre: 16,4 Prozent
    1 Jahr: 0,6 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 6,4 Prozent
    Maximaler Verlust: –5,8 Prozent

    Gesamtpunkte: 268,5

  • Platz 08: Plutos Vermögensverwalt.

    Plutos Vermögensverwalt.

    ISIN des Fonds: LU0339449349

    Wertzuwachs
    3 Jahre: 16,5 Prozent
    1 Jahr: 1,9 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 6,4 Prozent
    Maximaler Verlust: –5,7 Prozent

    Gesamtpunkte: 270,5

  • Platz 07: Honestas Finanzmanagem.

    Honestas Finanzmanagem.

    ISIN des Fonds: DE000A1JZLG8

    Wertzuwachs
    3 Jahre: 12,2 Prozent
    1 Jahr: 3,1 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 4,0 Prozent
    Maximaler Verlust: –5,4 Prozent

    Gesamtpunkte: 271,5

  • Platz 06: Fimax Vermögensberatung

    Fimax Vermögensberatung

    ISIN des Fonds: DE000A0M49S4

    Wertzuwachs
    3 Jahre: 14,9 Prozent
    1 Jahr: 5,3 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 5,2 Prozent
    Maximaler Verlust: –5,4 Prozent

    Gesamtpunkte: 282,0

  • Platz 05: Habbel, Pohlig & Partner

    Habbel, Pohlig & Partner

    ISIN des Fonds: DE000A0MYGU8

    Wertzuwachs
    3 Jahre: 15,1 Prozent
    1 Jahr: 6,6 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 4,9 Prozent
    Maximaler Verlust: –5,5 Prozent

    Gesamtpunkte: 288,5

  • Platz 04: Auretas family trust

    Auretas family trust

    ISIN des Fonds: DE000A0MYGY0

    Wertzuwachs
    3 Jahre: 20,1 Prozent
    1 Jahr: 4,8 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 5,7 Prozent
    Maximaler Verlust: –7,5 Prozent

    Gesamtpunkte: 289,3

  • Platz 03: BLI Banque de Luxembourg

    BLI Banque de Luxembourg

    ISIN des Fonds: LU0048292808

    Wertzuwachs
    3 Jahre: 17,0 Prozent
    1 Jahr: 0,1 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 5,4 Prozent
    Maximaler Verlust: –5,4 Prozent

    Gesamtpunkte: 295,3

  • Platz 02: Freie Internation. Sparkasse

    Freie Internation. Sparkasse

    ISIN des Fonds: LU0186920152

    Wertzuwachs
    3 Jahre: 16,4 Prozent
    1 Jahr: 1,0 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 4,9 Prozent
    Maximaler Verlust: –5,6 Prozent

    Gesamtpunkte: 296,8

  • Platz 01: Dr. Jens Ehrhardt Kapital

    Dr. Jens Ehrhardt Kapital

    ISIN des Fonds: LU0553164731

    Wertzuwachs
    3 Jahre: 30,3 Prozent
    1 Jahr: 4,3 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 6,7 Prozent
    Maximaler Verlust: –4,9 Prozent

    Gesamtpunkte: 300,5

Standard Life Investments (SLI) verwaltet 412 Milliarden Euro von der Versicherungsmutter und von externen Kunden. SLI  ist auch in Deutschland aktiv  und hat hier in den vergangenen Jahren mit einem auf rund zehn Personen erweiterten Vertrieb Kundengelder in Höhe von rund sieben Milliarden Euro vor allem bei Großanlegern wie Pensionsverwaltern eingesammelt. Bekannt geworden ist etwa die Standard Life Global Absolute Return Strategy (GARS), die in Kontinentaleuropa 12,45 Milliarden Euro bei Anlegern eingesammelt hat und insgesamt rund 50 Milliarden Euro verwaltet.

Anzeige

Vermögensverwalter-Ranking Die erfolgreichsten Geldmanager

Die erfolgreichsten Vermögensverwalter in Nahaufnahme: Wer sie sind, welche Strategien sie haben – und wem sie sich geschlagen geben.

Die erfolgreichsten Geldmanager in Nahaufnahme. Quelle: Stefan Nimmesgern für WirtschaftsWoche

Die Strategie soll durch zahlreiche unterschiedliche Anlagen in Aktien, Renten und Derivate eigentlich jedes Jahr ein Plus für Anleger erzielen, das hat einige Jahre gut funktioniert, ging aber in 2016 schief. Wie üblich für Versicherungs-Geldmanager ist SLI vor allem im Management von Anleihenportfolios groß, doch genau diese kommen bei einer Zinswende unter Druck, die zu erwartende Rendite aus diesen Geschäften und das Wachstum könnten in Zukunft leiden.

Deshalb passt Aberdeen Asset Management gut zu SLI. Die aus dem schottischen Aberdeen stammenden Manager verwalten  weltweit 350 Milliarden Euro und sind hierzulande vor allem bekannt durch Schwellenländer-Fonds und durch die Übernahme der Degi-Immobilienfonds. Beide Felder sind aktuell nicht sehr prestigeträchtig.

Die Immobilienfonds wurden inzwischen wegen Liquiditätsproblemen, die in der Finanzkrise auftraten, abgewickelt. Schwellenländer haben in den vergangenen Jahren die Gunst der Anleger verloren. Aberdeen hat in den vergangen Jahren viele Mittelrückflüsse an Kunden zu verzeichnen, der Aktienkurs des Hauses ist tief gefallen, die Zeit für einen Zusammenschluss für die Aktionäre von SLI recht günstig.

Die besten Vermögensverwalter der Kategorie "Defensiv"

  • Zur Kategorie "Defensiv"

    Defensiv: max. 40 Prozent Aktien, 349 Portfolios im Ranking: maximal 349 Punkte

  • Platz 20: Warburg Invest

    Warburg Invest

    ISIN des Fonds: DE000A1JGBT2

    Wertzuwachs in Prozent:
    3 Jahre: 15,2 Prozent
    1 Jahr¹: 4,1 Prozent

    Risiko:
    Volatilität²: 4,3 Prozent
    Maximaler Verlust³: –6,6 Prozent

    Gesamtpunkte⁴: 186,0

    ¹ nur zur Information, fließt nicht in das Ranking ein
    Beim Wertzuwachs sind jährliche Kosten der Portfolios bereits abgezogen;

    ² monatliche Schwankungen des Fondskurses um den Mittelwert in Prozent: Je höher die Volatilität, desto höher ist das Risiko für den Anleger, dass er Verluste macht, wenn er zu einem ungünstigen Zeitpunkt seine Fondsanteile verkauft

    ³ der maximale Verlust gibt an, wie viel Anleger im schlechtesten Fall in den vergangenen drei Jahren in einem Anlagezeitraum von sechs Monaten verloren hätten, wenn sie zum Höchstkurs gekauft und zum Tiefstkurs verkauft hätten – ausgewertet für je einen Stichtag pro Monat

    ⁴die Hälfte der Gesamtpunktzahl wird für die Rendite aus drei Jahren vergeben, je ein Viertel der Punkte aus den beiden Risikokennziffern Volatilität und maximaler Verlust. Eine hohe Rendite bringt Pluspunkte, hohe Werte bei Volatilität und maximalem Verlust bringen Minuspunkte. Theoretische Höchstpunktzahl = Anzahl der Portfolios in der jeweiligen Kategorie, theoretisch niedrigster Wert = 1

    Quelle: MMD, Bloomberg, BaFin, Stand: 31.12.2016

  • Platz 19: Andreas Meißner Vermögensmanagement GmbH

    Andreas Meißner Vermögensmanagement GmbH

    ISIN des Fonds: DE000A0M8WT7

    Wertzuwachs in Prozent:
    3 Jahre: 5,0 Prozent
    1 Jahr¹: 2,3 Prozent

    Risiko:
    Volatilität²: 2,2 Prozent
    Maximaler Verlust³: –2,9 Prozent

    Gesamtpunkte⁴: 186,3

    ¹ nur zur Information, fließt nicht in das Ranking ein
    Beim Wertzuwachs sind jährliche Kosten der Portfolios bereits abgezogen;

    ² monatliche Schwankungen des Fondskurses um den Mittelwert in Prozent: Je höher die Volatilität, desto höher ist das Risiko für den Anleger, dass er Verluste macht, wenn er zu einem ungünstigen Zeitpunkt seine Fondsanteile verkauft

    ³ der maximale Verlust gibt an, wie viel Anleger im schlechtesten Fall in den vergangenen drei Jahren in einem Anlagezeitraum von sechs Monaten verloren hätten, wenn sie zum Höchstkurs gekauft und zum Tiefstkurs verkauft hätten – ausgewertet für je einen Stichtag pro Monat

    ⁴die Hälfte der Gesamtpunktzahl wird für die Rendite aus drei Jahren vergeben, je ein Viertel der Punkte aus den beiden Risikokennziffern Volatilität und maximaler Verlust. Eine hohe Rendite bringt Pluspunkte, hohe Werte bei Volatilität und maximalem Verlust bringen Minuspunkte. Theoretische Höchstpunktzahl = Anzahl der Portfolios in der jeweiligen Kategorie, theoretisch niedrigster Wert = 1

    Quelle: MMD, Bloomberg, BaFin, Stand: 31.12.2016

  • Platz 18: Lange Assets & Consulting

    Lange Assets & Consulting

    ISIN des Fonds: DE000A1JGBT2

    Wertzuwachs in Prozent:
    3 Jahre: 4,6 Prozent
    1 Jahr¹: 1,9 Prozent

    Risiko:
    Volatilität²: 1,4 Prozent
    Maximaler Verlust³: –1,8 Prozent

    Gesamtpunkte⁴: 188,5

    ¹ nur zur Information, fließt nicht in das Ranking ein
    Beim Wertzuwachs sind jährliche Kosten der Portfolios bereits abgezogen;

    ² monatliche Schwankungen des Fondskurses um den Mittelwert in Prozent: Je höher die Volatilität, desto höher ist das Risiko für den Anleger, dass er Verluste macht, wenn er zu einem ungünstigen Zeitpunkt seine Fondsanteile verkauft

    ³ der maximale Verlust gibt an, wie viel Anleger im schlechtesten Fall in den vergangenen drei Jahren in einem Anlagezeitraum von sechs Monaten verloren hätten, wenn sie zum Höchstkurs gekauft und zum Tiefstkurs verkauft hätten – ausgewertet für je einen Stichtag pro Monat

    ⁴die Hälfte der Gesamtpunktzahl wird für die Rendite aus drei Jahren vergeben, je ein Viertel der Punkte aus den beiden Risikokennziffern Volatilität und maximaler Verlust. Eine hohe Rendite bringt Pluspunkte, hohe Werte bei Volatilität und maximalem Verlust bringen Minuspunkte. Theoretische Höchstpunktzahl = Anzahl der Portfolios in der jeweiligen Kategorie, theoretisch niedrigster Wert = 1

    Quelle: MMD, Bloomberg, BaFin, Stand: 31.12.2016

  • Platz 17: Deut. Apothe.- u. Ärztebank

    Deut. Apothe.- u. Ärztebank

    ISIN des Fonds: DE000A1JZLB9

    Wertzuwachs in Prozent:
    3 Jahre: 12,0 Prozent
    1 Jahr: 5,1 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 4,1 Prozent
    Maximaler Verlust: –5,8 Prozent

    Gesamtpunkte: 193,3

  • Platz 16: Sydbank

    Sydbank

    ISIN des Fonds: DE0002605334

    Wertzuwachs in Prozent:
    3 Jahre: 6,3 Prozent
    1 Jahr: 1,9 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 2,7 Prozent
    Maximaler Verlust: –3,3 Prozent

    Gesamtpunkte: 197,3

  • Platz 15: Bankh. Schelhammer & Sch.

    Bankh. Schelhammer & Sch.

    ISIN des Fonds: AT0000A07HT5

    Wertzuwachs in Prozent:
    3 Jahre: 10,1 Prozent
    1 Jahr: 2,1 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 3,5 Prozent
    Maximaler Verlust: –4,2 Prozent

    Gesamtpunkte: 198,0

  • Platz 14: UBS Asset Management

    UBS Asset Management

    ISIN des Fonds: DE0009785188

    Wertzuwachs in Prozent:
    3 Jahre: 12,4 Prozent
    1 Jahr: 1,8 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 4,2 Prozent
    Maximaler Verlust: –5,4 Prozent

    Gesamtpunkte: 201,0

  • Platz 13: Bethmann Bank

    Bethmann Bank

    ISIN des Fonds: DE000DWS08Y8

    Wertzuwachs in Prozent:
    3 Jahre: 10,9 Prozent
    1 Jahr: 1,2 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 4,0 Prozent
    Maximaler Verlust: –4,7 Prozent

    Gesamtpunkte: 203,3

  • Platz 12: Do Investment S. Dornier

    Do Investment S. Dornier

    ISIN des Fonds: LU0785378091

    Wertzuwachs in Prozent:
    3 Jahre: 10,4 Prozent
    1 Jahr: 3,3 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 3,8 Prozent
    Maximaler Verlust: –4,8 Prozent

    Gesamtpunkte: 203,5

  • Platz 11: Berenberg Bank

    Berenberg Bank

    ISIN des Fonds: DE000A0MZ309

    Wertzuwachs in Prozent:
    3 Jahre: 6,3 Prozent
    1 Jahr: 3,6 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 1,9 Prozent
    Maximaler Verlust: –2,7 Prozent

    Gesamtpunkte: 207,3

  • Platz 10: Deutsche Bank

    Deutsche Bank

    ISIN des Fonds: LU0240540988

    Wertzuwachs in Prozent:
    3 Jahre: 6,7 Prozent
    1 Jahr: 1,3 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 2,1 Prozent
    Maximaler Verlust: –2,9 Prozent

    Gesamtpunkte: 207,5

  • Platz 09: Habbel, Pohlig & Partner

    Habbel, Pohlig & Partner

    ISIN des Fonds: DE000A0LERX3

    Wertzuwachs in Prozent:
    3 Jahre: 9,6 Prozent
    1 Jahr: 2,8 Prozent

    Risiko:
    Volatilität:3,4 Prozent
    Maximaler Verlust: –4,2 Prozent

    Gesamtpunkte: 209,5

  • Platz 08: Ringelstein&Partner Verm.

    Ringelstein&Partner Verm.

    ISIN des Fonds: DE000A0M7WN2

    Wertzuwachs in Prozent:
    3 Jahre: 8,9 Prozent
    1 Jahr: 2,9 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 3,2 Prozent
    Maximaler Verlust: –3,5 Prozent

    Gesamtpunkte: 211,5

  • Platz 07: Raiffeisen Capital Manag.

    Raiffeisen Capital Manag.

    ISIN des Fonds: DE000A0B7JB7

    Wertzuwachs in Prozent:
    3 Jahre: 10,3 Prozent
    1 Jahr: 3,9 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 3,7 Prozent
    Maximaler Verlust: –3,9 Prozent

    Gesamtpunkte: 214,8

  • Platz 06: BLI Banque de Luxembourg

    BLI Banque de Luxembourg

    ISIN des Fonds: LU0048292394

    Wertzuwachs in Prozent:
    3 Jahre: 10,9 Prozent
    1 Jahr: 0,1 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 4,0 Prozent
    Maximaler Verlust: –3,4 Prozent

    Gesamtpunkte: 218,0

  • Platz 05: CSR Beratungsgesellschaft

    CSR Beratungsgesellschaft

    ISIN des Fonds: DE000A1J3067

    Wertzuwachs in Prozent:
    3 Jahre: 8,9 Prozent
    1 Jahr: 2,8 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 3,2 Prozent
    Maximaler Verlust: –2,2 Prozent

    Gesamtpunkte: 218,8

  • Platz 04: Deutsche Oppenheim F.O.

    Deutsche Oppenheim F.O.

    ISIN des Fonds: DE000A1JSUZ4

    Wertzuwachs in Prozent:
    3 Jahre: 7,9 Prozent
    1 Jahr: 0,6 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 1,9 Prozent
    Maximaler Verlust: –1,6 Prozent

    Gesamtpunkte: 220,5

  • Platz 03: Auretas family trust

    Auretas family trust

    ISIN des Fonds: DE000A0MYGX2

    Wertzuwachs in Prozent:
    3 Jahre: 13,3 Prozent
    1 Jahr: 3,8 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 3,6 Prozent
    Maximaler Verlust: –5,1 Prozent

    Gesamtpunkte: 223,3

  • Platz 02: Frankfurt Trust (BHF Trust)

    Frankfurt Trust (BHF Trust)

    ISIN des Fonds: LU0319572904

    Wertzuwachs in Prozent:
    3 Jahre: 8,0 Prozent
    1 Jahr: 2,6 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 1,6 Prozent
    Maximaler Verlust: –1,4 Prozent

    Gesamtpunkte: 226,0

  • Platz 01: Walser Privatbank Invest

    Walser Privatbank Invest

    ISIN des Fonds: LU0327378385

    Wertzuwachs in Prozent:
    3 Jahre: 9,7 Prozent
    1 Jahr: 1,2 Prozent

    Risiko:
    Volatilität: 2,9 Prozent
    Maximaler Verlust: –3,2 Prozent

    Gesamtpunkte: 229,0

Aber mit insgesamt noch rund 760 Milliarden Euro verwalteten Geldern entsteht ein Riese in Europa, den deutsche Geldmanager beachten müssen.

Denn er wird sich künftig den deutschen Markt vorknöpfen und ein größeres Stück abschneiden wollen. Durch den Zusammenschluss wird der Preis, den etwa die Deutsche Bank mit einem Teil-Börsengang ihrer Vermögensverwaltungstochter Deutsche Asset Management erlösen kann, mitunter sinken, weil Wachstum und Masse fehlen. Die deutschen Fondshäuser müssen aufpassen, dass sie nicht von den weltweiten Geld-Riesen in die Zange genommen werden.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%