Energetische Sanierung: Wärmedämmung zwischen Wunsch und Wirklichkeit

ThemaImmobilien

KommentarEnergetische Sanierung: Wärmedämmung zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Bild vergrößern

Die energetische Sanierung von Altbauten kann viel Energie sparen und damit das Klima schonen. Aber nur ein Prozent der Gebäude wird pro Jahr dahingehend modernisiert.

von Andreas Toller

Eine Studie heizt der Regierung bei der Förderung energetischer Gebäudesanierung ein. Für die Energiewende braucht es deutlich erhöhte Anreize für Immobilieneigentümer. Das allein wird aber nicht reichen.

Ein Großteil der in Deutschland verbrauchten Energie geht auf das Konto des Gebäudebestands. In Häusern und Gewerbeimmobilien fallen rund 40 Prozent des gesamten Energiebedarfs an. 30 Prozent gehen allein für Heizung und Warmwasser drauf. Dementsprechend verheißungsvoll ist es für Energiepolitiker und Immobilieneigentümer, mittels moderner Heizungsanlagen und der Wärmedämmung von Dach, Keller und Fassade sowie Energiesparfenster den Verbrauch deutlich zu senken - vor allem vor dem Hintergrund hoher und tendenziell steigender Energiekosten.

Die Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) kommt zu dem Ergebnis, dass Investitionen in mehr Energieeffizienz nicht nur das Klima durch die Verminderung des CO2-Ausstoßes schonen, sondern auch die Wirtschaft ankurbelt, weil Handwerk und Lieferanten von Energiespartechnik prosperieren. Bis 2020 könnten so 30.000 neue Arbeitsplätze entstehen.

Anzeige

Das DIW hat deshalb den Ist-Zustand und dessen Fortschreibung bis ins Jahr 2050 als Referenzszenario für seine Prognosen genutzt und diesem ein Modernisierungsszenario mit doppelt so hohen Sanierungsraten gegenüber gestellt. Damit wären bis zum Jahr 2030 zusätzliche 17 Prozent der 19 Millionen Wohngebäude in Deutschland saniert, bis 2050 sogar zusätzliche 37 Prozent. Allein für die energetische Gebäudesanierung müssten deshalb bis zum Jahr 2020 zusätzliche 7,4 Milliarden Euro investiert werden. Dem stünden eingesparte Energiekosten von 3,8 Milliarden Euro gegenüber. Bis zum Jahr 2030 lägen die Mehraufwendungen für die Sanierungsmaßnahmen bei 9,0 Milliarden Euro und würden durch Einsparungen von 11,1 Milliarden Euro bei den Energieausgaben sogar übertroffen. Bis 2050 würden Sanierungskosten von 14 Milliarden Euro stolze 32 Milliarden Euro an Einsparungen gegenüber stehen.

Investitionen häufig unwirtschaftlich Politik treibt Hausbesitzer in Energiesparwahn

Die Energiewende im Eigenheim ist oft unwirtschaftlich. Das Mammutprojekt braucht bessere Planung und Förderung. Hauseigentümer sollten sich Ansprüche auf Schadenersatz offenhalten.

Energetisch sanieren kostet viel Geld. Nur über die Energieersparnis rechnen sich Maßnahmen häufig nicht. Quelle: dpa/Montage

Für diese Szenarien haben die DIW-Forscher sowohl steigende Aufwendungen für die Gebäudesanierung als auch deutlich steigende Energiepreise unterstellt. Die Experten gehen sogar davon aus, dass die Energiepreise doppelt so schnell steigen, wie die allgemeinen Preise. Dennoch: Bis 2020 liegen die Investitionen im Modernisierungsszenario deutlich über dem Einsparpotenzial bei den Energiekosten, erst 2030 lässt sich mehr sparen, als die Sanierungen kosten.

Bis dahin wird es aber wahrscheinlich nicht kommen, denn gerade bei der energetischen Sanierung hinkt die Realität den Planspielen deutlich hinterher. Um im Gebäudebestand die theoretisch möglichen Einsparpotenziale zu heben, müssten jedes Jahr zwei Prozent der Immobilien auf Energieeinsparung getrimmt werden. Tatsächlich wird jedoch nur ein Prozent jährlich energetisch saniert.

Die Gründe dafür sind schnell auszumachen: Eine Investition in Wärmedämmung oder dreifach verglaste Energiesparfenster ist teuer und amortisiert sich nur langsam, oft erst nach Jahrzehnten.

Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet
Immobilien-Wertefinder

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%