2 KommentareAlle Kommentare lesen
  • 11.11.2012, 08:55 UhrArbeitsfetischismus

    Das liegt mit an den Lebensbedingungen in DE. DE ist mittlerweile so Lebensunwert und hat so furchtbare Arbeitsbedingungen, dass nicht mal Journalisten als neues Kreativproletariat sich vermehren wollen!

    http://www.kreuz.net/article.16096.html

    DE braucht wieder humane Arbeits- und Lebensbedingungen. Dann sind Menschen auch weniger genervt, wenn sie in ihrer wenigen Rest-Freizeit Kinderlärm hören.

    wenn die Leute alle 45 bis 60 Std-Woche schieben, prekär beschäftigt sind und anderes, dann bleiben die kinderlos und wollen auch keinen Kinderlärm. Das hängt alles zusammen!

  • 07.11.2012, 20:03 Uhrludger

    Es ist traurig, dass es der Politik nicht gelingen kann, Kindergeschrei wieder als etwas Positives, Bereicherndes zu verankern. Es wird an Frauenquoten herumgedoktert und viel zu viel Geld für sinnlose Selbstbeweihräucherungskampagnen ausgegeben, aber ein echtes Umdenken in der Kinderpolitik ist nicht zu denken. Armes Deutschland. Es grüßt - Ludger W.

Alle Kommentare lesen