Profi-Anleger Utermann: Euro wird die Schuldenkrise überleben

Profi-Anleger Utermann: Euro wird die Schuldenkrise überleben

von Martin Gerth

Andres Utermann, globaler Aktien-Chef der Beteiligungs AG Raiffeisen Capital Management (RCM) und im Vorstand von Allianz Global Investors, erwartet nur eine Konjunkturdelle und geht davon aus, dass der Euro die Schuldenkrise überlebt.

Andres Utermann, der dem Dax im Februar bei einem Stand von damals 7.400 Punkten bis Ende 2012 ein neues Allzeithoch voraussagte, erklärte gegenüber der WirtschaftsWoche: „Ich halte das auch heute nicht für ausgeschlossen, auch wenn sich die Nachrichtenlage verschlechtert hat. Wenn in Europa ein Index neue Rekordhöhen erreichen kann, dann am ehesten der Dax. Schließlich sind die deutschen Unternehmen produktiver als die europäische Konkurrenz und gewinnen in den stark wachsenden Märkten Asiens und Südamerikas Marktanteile.“

Anleger glauben an den Euro

Zuversichtlich ist der Profi-Anleger auch, was den Euro angeht. Utermann: Auch wenn die Transferunion unbeliebt ist, sie wird den Euro erhalten. Die Mehrzahl der Anleger glaubt daran.“

Anzeige

Dies sei an den Renditen von erstklassigen Unternehmensanleihen in Spanien und Italien abzulesen, die unter denen von Staatsanleihen liegen. „Würden die Anleger fürchten, dass Griechenland und danach die anderen Südstaaten die Euro-Zone verlassen, müssten die Renditen sehr viel höher liegen. Spanische oder italienische Unternehmen hätten nach einem Austritt doch massive Probleme, ihre in Euro aufgenommenen Kredite zurückzuzahlen“, argumentiert Utermann.

Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet
Immobilien-Wertefinder

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%