Solarenergie: Neue Widersprüche bei Solar Millennium

Solarenergie: Neue Widersprüche bei Solar Millennium

Bild vergrößern

Die Andasol-Kraftwerke in Südspanien wurden von Solar Millennium entwickelt

Die in die Kritik geratene Solar Millennium wollte mit dem Jahresergebnis 2009 groß auftrumpfen. Doch aus dem Befreiungsschlag wurde nichts. Der Geschäftsbericht des Erlanger Unternehmens hat viele Anleger enttäuscht.

Als Solar Millennium am Dienstag den Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2008/2009 präsentierte, klang alles nach eitel Sonnenschein. Vom "besten Ergebnis der Unternehmensgeschichte" war in München die Rede. Der neue Vorstandsvorsitzende und frühere EnBW-Chef Utz Claassen, seit Jahresanfang auf dem Chefposten des Erlanger Solarthermie-Unternehmens, verkündete gute Zahlen: Der Umsatz war wie angekündigt von 32 auf 201 Millionen Euro gestiegen. Der Gewinn sprang von 11 auf 43 Millionen Euro.

Doch die Prognose enttäuschte. Solar Millennium hatte im Vorfeld ein Plus von 50 Prozent bei Umsatz und Gewinn im laufenden Geschäftsjahr bis Oktober 2010 angekündigt. Aktionäre und einige Analysten waren also davon ausgegangen, dass der Gewinn auf 65 Millionen Euro steigen werde. Daraus wird wohl nichts.

Anzeige

Bei der Vorlage der Zahlen stellte Solar Millennium klar, dass sich das Wachstum auf das um einen Sondereffekt bereinigte Vorjahresergebnis bezieht. Statt 65 Millionen Euro, werden 2010 nur 45 Millionen Euro Gewinn angepeilt. Anleger und Analysten waren überrascht. Der Kurs der Solar Millennium Aktie fiel im Laufe des Dienstag von 35 auf fast 30 Euro. Im Januar hatte der Kurs noch bei mehr als 44 Euro gelegen, war dann jedoch nach einem Bericht der WirtschaftsWoche über kreative Bilanzierung und mögliche Probleme im operativen Geschäft unter Druck geraten.

Verkauf der Ibersol-Anteile noch nicht berücksichtigt

Der aktuelle Geschäftsbericht enthält aber einen weiteren Widerspruch, der den meisten Anlegern bislang entgangen sein dürfte. Im November 2009 hatte Solar Millennium vermeldet, dass Ende Oktober die Anteile am geplanten spanischen Kraftwerk Ibersol komplett verkauft worden seien.

"Die Veräußerungen standen unter Gremienvorbehalt und unterlagen aufschiebenden Bedingungen, die erst gestern Abend eingetreten sind", hieß es in der Mitteilung vom 18. November 2009. 50 Prozent der Anteile seien an den Essener Industriedienstleister Ferrostaal verkauft worden. Weitere 50 Prozent an ein neugegründetes Unternehmen, die Ibersol Kraftwerks GmbH. An der sind zu gleichen Teilen Solar Millennium selbst und ein Schweizer Unternehmen mit dem Namen Cross Capital aus der Steueroase Zug beteiligt.

Merkwürdig: Im nun veröffentlichten Geschäftsbericht ist vom Verkauf von 50 Prozent der Ibersol-Anteile an Ferrostaal nicht mehr die Rede. Selbst wenn Solar Millennium den Verkauf erst im November berücksichtigt hätte, also nach Ende der Berichtsperiode, hätte dieser dort eigentlich auftauchen müssen. Denn Solar Millennium nennt im Geschäftsbericht auch alle später erfolgten wesentlichen Vorgänge.

Ein Sprecher von Ferrostaal bestätigte gegenüber der WirtschaftsWoche am Mittwochnachmittag jedoch, dass das Unternehmen den Kaufvertrag mit Solar Millennium unterzeichnet habe. Am Donnerstagmorgen fügte er hinzu, dass Ferrostaal davon ausgehe, dass der Kaufvertrag "in den nächsten Tagen wirksam werde". Solar Millennium selbst gab am Donnerstagmorgen eine Unternehmensmitteilung heraus, wonach die Anteilsverkäufe im aktuellen Geschäftsbericht "vollständig und korrekt dargestellt sind". Allerdings relativierte das Unternehmen die Meldung vom 18. November 2009 und gab nun an, "dass der Verkauf von weiteren 50 Prozent der Anteile der Projektgesellschaft an die Ferrostaal AG unter aufschiebenden Bedingungen sowie Gremienvorbehalt stand und teilweise noch immer steht". Nach der Meldung vom November mussten Anleger jedoch davon ausgehen, dass der Gremienvorbehalt schon weggefallen war und die aufschiebenden Bedingungen bereits am 17. November 2009 eingetreten waren. Dies ist wohl falsch.

Solar Millennium sucht Interessenten

Auf jeden Fall sucht Solar Millennium für das spanische Ibersol-Kraftwerk weitere Interessenten. Wer das sein soll, ist unklar. So heißt es im Geschäftsbericht an einer Stelle, dass Investoren Interesse haben könnten, "in das Projekt Ibersol nach dem Vorbild von Andasol 3 einzusteigen".

Andasol 3 ist ein weiteres spanisches Solarthermiekraftwerk, das Solar Millennium geplant hat. Im Juli 2009 waren die Stadtwerke München und die Energieunternehmen RheinEnergie und RWE Innogy bei Andasol 3 eingestiegen. Außerdem können sich Privatinvestoren über einen geschlossenen Fonds beteiligen. An anderer Stelle im Geschäftsbericht erklärt der Finanzvorstand Thomas Mayer: "Für unser viertes spanisches Kraftwerksprojekt Ibersol werden wir voraussichtlich auch wieder einen Fonds anbieten."

Privatanleger dürften die Widersprüche jedenfalls stutzig machen. Schon in früheren Jahren hatte Solar Millennium davon berichtet, dass die General-Electric-Tochter GE Energy Financial Services bei einem Tochterunternehmen, der Solar Millennium Beteiligungs GmbH, eingestiegen sei. Tatsächlich war es dazu nie gekommen.

Da die Aktie von Solar Millennium nur im Freiverkehr der Deutschen Börse gelistet ist, muss das Unternehmen seine Mitteilungen nicht korrigieren - selbst wenn sich diese später als falsch herausstellen. Zumindest das machen die Erlanger auch im neuen Geschäftsbericht klar: "Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, die in diesem Bericht enthaltenen zukunftsorientierten Aussagen auf Grund neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse zu aktualisieren."

Wie sich nun wohl erneut gezeigt hat, ist das keinesfalls nur eine hypothetische Warnung, sondern für Privatanleger ein konkretes Problem.

Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet
Immobilien-Wertefinder

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%