Hinterziehung: Wie die hohe Steuerschuld bei Hoeneß entstand

ThemaSteuern

Hinterziehung: Wie die hohe Steuerschuld bei Hoeneß entstand

Auch wenn Uli Hoeneß jetzt erst zahlt: Für seine Steuerlast sind die alten Regeln entscheidend.

Vor 2009 blieben Spekulationsgewinne steuerfrei, wenn zwischen Kauf und Verkauf ein Jahr lag. Gewinne innerhalb der Jahresfrist mussten Anleger mit dem persönlichen Satz (bei Top-Verdienern 47,5 Prozent) versteuern. Aktiengewinne unterlagen zur Hälfte der Steuer. Bei kurzfristigen Gewinnen mit anderen Papieren langte der Fiskus voll hin – etwa wenn Anleger Optionen einlösten und Gewinn machten. Mit denen dürfte Hoeneß am Devisenmarkt gezockt haben. Umgekehrt konnten Spekulationsverluste innerhalb der Jahresfrist von Spekulationsgewinnen abgezogen werden. Blieb ein Minus, mussten Anleger Verluste vortragen und mit künftigen Gewinnen verrechnen. Unzulässig war, Verlustvorträge zu beantragen und Gewinne zu verschweigen, wie es Hoeneß getan haben soll; hat er mit Papieren gehandelt, die als Finanzinnovation galten, wären Gewinne auch nach Ablauf der Jahresfrist steuerpflichtig gewesen.

Riskante Börsengeschäfte So funktioniert die Hoeneß-Spekulation

Der Devisenmarkt ist der größte der Welt, gilt als bestens geeignet für Spekulationen. Auch Uli Hoeneß hat mit Währungen spekuliert. Wie sich so mit Derivate-Geschäften diskret international Geld verschieben lässt.

Wie Reiche mit Optionen spekulieren - und Geld verschieben. Quelle: AP

Die Regeln ab 2009

Anzeige

Bei Papieren, die nach Einführung der Abgeltungsteuer gekauft wurden, sind Spekulationsgewinne unabhängig von der Haltefrist steuerpflichtig – egal, ob sie beim Verkauf oder bei der Einlösung von Optionen entstehen. Deutsche Banken ziehen automatisch die Abgeltungsteuer ab; die Frage „Finanzinnovation oder nicht?“ spielt keine Rolle mehr.

weitere Artikel

Umgekehrt sind auch sämtliche Spekulationsverluste in voller Höhe verrechenbar, allerdings nicht mehr mit Gewinnen aus dem Vorjahr. Ein Verlustvortrag auf die kommenden Jahre ist dagegen weiter möglich, wobei Verluste aus Aktiengeschäften nur mit Aktien-Gewinnen verrechnet werden dürfen.

Wer mit anderen Wertpapieren Verluste macht, kann diese dagegen auch von weiteren Kapitalerträgen wie Zinsen und Dividenden abziehen.

Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%