Rechtschutzversicherungen: Mein Haus, mein Job, mein Auto

Rechtschutzversicherungen: Mein Haus, mein Job, mein Auto

, aktualisiert 14. Juni 2017, 16:59 Uhr
Bild vergrößern

Etwas vier von zehn Deutsche besitzen eine Rechtsschutzversicherung, um im Fall der Fälle ihre Ansprüche mit Hilfe eines Anwalts durchsetzen zu können.

von Anette KieferQuelle:Handelsblatt Online

Welche Rechtsschutzversicherung bietet was – und zu welchen Kosten? Das Ratinghaus Franke und Bornberg hat mit zwei Musterbeispielen 30 Versicherer unter die Lupe genommen. Die besten Policen für Singles und Familien.

Rechthaben kostet nichts – Recht zu bekommen dagegen kann teuer werden. Deshalb besitzen etwa vier von zehn Deutschen eine Rechtsschutzversicherung, um im Fall der Fälle ihre Ansprüche mit Hilfe eines Anwalts durchsetzen zu können, zeigt eine repräsentative Studie des Marktforschungsunternehmens Yougov. Zwei Drittel aller Befragten gaben zudem an, dass sie eine Rechtsschutzversicherung für wichtig halten – acht Prozentpunkte mehr als zwei Jahre zuvor. Und knapp die Hälfte der Befragten ohne Rechtsschutzversicherung kann sich vorstellen, innerhalb der nächsten zwölf Monate eine abzuschließen.

Denn die Kosten eines gerichtlichen Streits können sich schnell auf mehrere tausend Euro belaufen. Zum Beispiel, wenn die Haftpflichtversicherung eines Unfallverursachers sich weigert, die Kosten für eine Autoreparatur ganz oder teilweise zu übernehmen. In einem Rechenbeispiel zeigt die Stiftung Warentest: Wer 1.000 Euro für die Behebung eines Blechschadens einklagen will, muss in erster Instanz mit etwa 770 Euro Prozesskosten rechnen, nach der zweiten Instanz sind es etwa 1.560 und nach der dritten sogar 2.600 Euro – plus eventueller Gutachterkosten. Eine Rechtsschutzversicherung kommt dagegen für den eigenen und den gegnerischen Anwalt auf, trägt die Kosten für Gericht und etwaige Gutachten oder auch für eine außergerichtliche Einigung.

Anzeige

Zwar hat die Rechtsschutzversicherung eine niedrigere Priorität als andere Policen. Der Bund der Versicherten etwa empfiehlt, vor dem Abschluss einer Rechtsschutzversicherung erst einmal die Bereiche Unfall-, Risikolebens-, Hausrat- und Wohngebäudeversicherung abzudecken. Und: „Nicht jeder braucht eine Rechtsschutzversicherung“, rät die Verbraucherzentrale Niedersachen.

Dennoch kann für bestimmte Bevölkerungsgruppen eine Rechtsschutzversicherung wichtig sein, sagen die Niedersachsen: „Wenn Sie zum Beispiel in einer wirtschaftlich unsicheren Branche beschäftigt sind, einen schwierigen Vermieter haben oder befürchten, um Leistungen aus einer privaten Krankenversicherung oder Berufsunfähigkeitsversicherung erst streiten zu müssen.“ Auch Vermieter, Ärzte, Lehrer und Künstler hätten durch ihren Beruf ein überdurchschnittliches hohes Risiko, in gerichtlichen Auseinandersetzungen zu landen.

Ein Tipp: Wer über den Abschluss einer Rechtsschutzversicherung nachdenkt, sollte sich zunächst informieren, ob bereits ein Schutz durch andere Versicherungen oder Mitgliedschaften besteht. Gewerkschaften, Berufsverbände, Mietervereine oder Automobilklubs bieten ihren Mitgliedern oft automatisch einen Teilschutz an oder können für vergünstigte Tarife sorgen.


Kein Rundum-Schutz für alle Lebenslagen

Absichern lassen sich unterschiedliche Lebensbereiche: Meist gibt es spezielle Bausteine für den Privat-, Berufs- und Verkehrsrechtsschutz sowie für Miet- und Eigentumsstreitigkeiten. In diesem Fall zahlt die Versicherung allerdings auch nur für Probleme, die in dem vereinbarten Teilbereich auftreten: Wer ausschließlich verkehrsrechtlich abgesichert ist, bekommt dann keine finanzielle Hilfe bei Problemen am Arbeitsplatz.

Inzwischen bieten aber viele gute Versicherungen eine Anwalt-Hotline an, bei der sich die Kunden zu Rechtsfragen beraten lassen können – und oft auch in Rechtsgebieten, in denen sie nicht versichert sind. Selbstverständlich sind auch Kombipakete möglich, die mehrere oder alle Bereiche abdecken. Und mit Familientarifen lassen sich meist auch unverheiratete erwachsene Kinder mitversichern, solange sie noch in der Ausbildung oder im Studium stehen.

Allerdings bietet die Rechtsschutzversicherung keinen Rundum-Schutz für alle Lebenslagen. Insbesondere Konflikte, die bereits vor dem Abschluss der Versicherung begonnen haben, sind meist ausdrücklich vom Rechtsschutz ausgeschlossen. Oft gelten in den ersten Monaten auch noch Wartezeiten, in denen die Versicherung nur in bestimmten Fällen zahlt. Bei vorsätzlichen Straftaten, mutwilligen Streitereien und Konflikten ohne Erfolgsaussichten springt die Versicherung nicht ein.

Zudem sind ganze Themenkomplexe ausgeschlossen, wie etwa Scheidungen oder Probleme rund um Bau und Finanzierung von Immobilien. Und: Wenn innerhalb von zwölf Monaten zwei oder mehr Konflikte auftreten, kann der Versicherer die Police vorzeitig kündigen.

Umsicht ist bei der Auswahl des passenden Tarifs geboten. Studien zeigen, dass hier Beitragsunterschiede von weit über 100 Prozent auftreten. „Es gibt zwar viele gute Angebote, aber der Preisunterschied zwischen zwei guten Tarifen kann mehr als hundert Euro pro Jahr ausmachen“, heißt es bei der Stiftung Warentest.

Deshalb hat das Ratinghaus Franke und Bornberg mit zwei Musterbeispielen 30 Versicherer unter die Lupe genommen: Einmal für einen fiktiven 40-jährigen kaufmännischen Angestellten aus Hannover im Single-Tarif, einmal für die gleiche Person mit Frau und zwei Kindern im Familien-Tarif. Abgedeckt sein sollen die Bereiche Privatrechtsschutz, Berufs-, Verkehrs- und Wohnrechtsschutz, und zwar weltweit. Als Selbstbeteiligung wird ein Betrag von 150 Euro vereinbart.


Policen für Singles

Für den Single-Tarif bekommen zehn Versicherungen die Note „sehr gut“, darunter die Auxilia, Arag und die DMB Rechtsschutz. Sieger ist die Concordia mit dem Tarif „Sorglos für Privatkunden“, allerdings wurde hier eine Selbstbeteiligung von 300 Euro zugrunde gelegt. Mit 245 Euro Jahresbeitrag ist dieser Tarif zudem so günstig wie kaum ein anderer: Weniger zahlen die Kunden nur bei der „WGV Himmelblau“ mit 188 Euro Jahresbeitrag, die aber auch nur mit „ausreichend“ bewertet wird.

Gesellschaft

Produktname

Schulnote

Jahresbeitrag Single

Deckungssumme weltweit

Concordia2

Sorglos für Privatkundensehr gut245,00 €

 

max. 200.000 €

ARAG SE

Aktiv-Rechtsschutz Komfortsehr gut287,54 €

 

unbegrenzt

AUXILIA

Rechtsschutz inkl. KRAFTFAHRER-SCHUTZ e. V. Automobilclubsehr gut306,00 €

 

unbegrenzt

ALTE LEIPZIGER Versicherung AG

comfort inkl. Erweiterte Leistungensehr gut312,98 €

 

max. 300.000 €; 

BGV1

proComfort Exklusiv-Tarifsehr gut319,09 €

 

max. 300.000 €

DMB Rechtsschutz

PRESTIGEsehr gut332,25 €

 

max. 500.000 €

HUK24

Rechtsschutz inkl. Rechtsschutz PLUSsehr gut324,53 €

 

max. 300.000 €

HUK-Coburg

Rechtsschutz inkl. Rechtsschutz PLUSsehr gut328,75 €

 

max. 300.000 €

ROLAND

Rechtsschutzsehr gut325,59 €

 

max. 200.000 €

WGV

Optimalsehr gut255,10 €

 

max. 300.000 €

Advocard

Einzeltarifgut362,41 €

 

max. 500.000 €

ALLRECHT

Rechtsschutzgut289,34 €

 

max. 200.000 €

Bruderhilfe

Rechtsschutz inkl. Rechtsschutz PLUSgut378,06 €

 

max. 300.000 €

DEVK Rechtsschutz

Premium-Schutzgut324,30 €

 

max. 200.000 €

ÖRAG

PVHB Rundumschutzgut331,20 €

 

max. 200.000 €

MEDIEN-VERSICHERUNG

Rechtsschutzgut277,03 €max. 100.000 €

NRV Neue Rechtsschutz

Rechtsschutz TOP inkl. Wohnen und XXL-Bausteingut411,38

 

unbegrenzt

VHV

KLASSIK-GARANT mit FLEXIBILITÄT und EXKLUSIVgut404,72 €

 

unbegrenzt

DEURAG

SB 150,- inkl. Ergänzungspaket Privatgut355,00 €max. 100.000 €

Debeka

Comfortgut304,37 €

 

max. 250.000 €

IDEAL

IDEAL RechtSchutzgut300,10 €max. 100.000 €

D.A.S. (ERGO)

D.A.S. Premium-RSbefriedigend436,61 €

 

max. 300.000 €

HDI

Rechtsschutz Rundum Sorglos inkl. Risiko Plusbefriedigend374,40 €

 

max. 100.000 €

Allianz

RechtsschutzBestbefriedigend507,08 €

 

max. 300.000 €

Itzehoer

Rechtsschutzausreichend262,51 €max. 100.000 €



BdV

Rechtsschutzausreichend286,00 €max. 100.000 €

WGV-Himmelblau

Rechtsschutzausreichend188,30 €max. 100.000 €

GVO

VITausreichend297,02 €

 

max. 300.000 €

directline

Rechtsschutzausreichend257,04 €

 

max. 30.000 €

Baden-Badener (Zurich)

Rechtsschutzausreichend510,26 €

 

max. 50.000 €

Die teuerste untersuchte Versicherung, die Baden-Badener Rechtsschutzversicherung vom Zurich-Konzern, erhält trotz des stolzen Preises von 510 Euro im Jahr nur die Note „ausreichend“ und liegt damit auf dem letzten Platz des Rankings. Zwei Versicherungen – die Baden-Badener und die directline – schließen die Kostenübernahmen von Mediationen, also außergerichtlichen Einigungen, grundsätzlich aus. Im Procomfort-Exklusivtarif der BGV sinkt die Selbstbeteiligung um 50 Euro für jedes Jahr, in dem die Versicherung nicht in Anspruch genommen wurde.


Policen für Familien

Auch beim Familien-Tarif liegt die Concordia mit „Sorglos für Privatkunden“ auf Platz 1, gefolgt von Auxilia, WGV und der „Alte Leipziger Versicherung“. Vier von 30 Tarifen werden nur mit „ausreichend“ bewertet: die Baden-Badener, die GVO, die Itzehoer und die directline. Mehr als die Hälfte der Versicherungen setzt bei der Deckungssumme innerhalb von Europa keine Grenzen. Acht Unternehmen bieten zudem einen zeitlich unbegrenzten Schutz weltweit an, bei anderen Policen variieren die abgedeckten Zeiträume zwischen sechs Wochen und zwei Jahren. Oft gibt es Sonderregelungen für Auslandsaufenthalte im Rahmen von Studium, Au-Pair und Schüleraustausch.

Gesellschaft

Produktname

Jahresbeitrag Familie

Schulnote

Deckungssumme weltweit

Concordia2

Sorglos für Privatkunden245,00 €sehr gut

 

max. 200.000 €

AUXILIA

Rechtsschutz inkl. KRAFTFAHRER-SCHUTZ e. V. Automobilclub325,00 €sehr gut

 

unbegrenzt

WGV

Optimal291,80 €sehr gut

 

max. 300.000 €

ALTE LEIPZIGER Versicherung AG

comfort inkl. Erweiterte Leistungen350,40 €sehr gutmax. 300.000 €; Kosten über 100.000 € werden übernommen, soweit diese auch nach dt. Kostenrecht entstanden wären

ARAG SE

Aktiv-Rechtsschutz Komfort338,28 €sehr gutunbegrenzt

BGV1

proComfort Exklusiv-Tarif349,00 €sehr gutmax. 300.000 €

DEVK Rechtsschutz

Premium-Schutz362,30 €sehr gutmax. 200.000 €

DMB Rechtsschutz

PRESTIGE362,39 €sehr gutmax. 500.000 €

HUK24

Rechtsschutz inkl. Rechtsschutz PLUS349,03 €sehr gutmax. 300.000 €

HUK-Coburg

Rechtsschutz inkl. Rechtsschutz PLUS353,75 €sehr gutmax. 300.000 €

ROLAND

Rechtsschutz361,78 €sehr gutmax. 200.000 €

Bruderhilfe

Rechtsschutz inkl. Rechtsschutz PLUS406,81 €gutmax. 300.000 €

Advocard

Einzeltarif426,36 €gutmax. 500.000 €

NRV Neue Rechtsschutz

Rechtsschutz TOP inkl. Wohnen und XXL-Baustein444,82gutunbegrenzt

VHV

KLASSIK-GARANT mit FLEXIBILITÄT und EXKLUSIV438,16 €gutunbegrenzt

ALLRECHT

Rechtsschutz341,22 €gutmax. 200.000 €

ÖRAG

PVHB Rundumschutz331,20 €gutmax. 200.000 €

BdV

Rechtsschutz286,00 €gutmax. 100.000 €

D.A.S. (ERGO)

D.A.S. Premium-RS471,55 €gutmax. 300.000 €

IDEAL

IDEAL RechtSchutz300,10 €gutmax. 100.000 €

MEDIEN-VERSICHERUNG

Rechtsschutz300,43 €gutmax. 100.000 €

DEURAG

SB 150,- inkl. Ergänzungspaket Privat417,00 €befriedigendmax. 100.000 €

HDI

Rechtsschutz Rundum Sorglos inkl. Risiko Plus434,55 €befriedigendmax. 100.000 €

Debeka

Comfort338,66 €befriedigendmax. 250.000 €

Allianz

RechtsschutzBest568,17 €befriedigendmax. 300.000 €

WGV-Himmelblau

Rechtsschutz213,60 €befriedigendmax. 100.000 €

Itzehoer

Rechtsschutz303,93 €ausreichendmax. 100.000 €


GVO

VIT388,16 €ausreichendmax. 300.000 €

directline

Rechtsschutz279,68 €ausreichendmax. 30.000 €

Baden-Badener (Zurich)

Rechtsschutz592,43 €ausreichendmax. 50.000 €
Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%