Rechtsexperten warnen: Immer mehr Mieter zahlen doppelt für Energie

ThemaImmobilien

Rechtsexperten warnen: Immer mehr Mieter zahlen doppelt für Energie

Die Zeiten für Wohnungssuchende sind nicht leicht - die Mieten werden immer teurer, und nun warnen Rechtsexperten auch noch vor Tricksereien bei den Energiekosten.

Bürger auf Wohnungssuche bekommen immer öfter einen Indexmietvertrag präsentiert, vor allem in Ballungsräumen wie München oder Frankfurt am Main. Schlagen sie ein, sind sie aber meist schlechter dran als mit einem "normalen" Mietvertrag, wie Hermann-Josef Wüstefeld vom Deutschen Mieterbund zu bedenken gibt.

Denn eine Indexmiete ist an die Entwicklung der Lebenshaltungskosten gekoppelt, also an den amtlichen Verbraucherpreisindex für alle privaten Haushalte. Die explodierenden Energiekosten treffen dann doppelt hart.

Anzeige

Preisentwicklung bei Wohnimmobilien seit der Eurokrise

  • Berlin

    Preis pro Quadratmeter im zweiten Quartal 2012: 1899 Euro*
    Veränderung seit dem zweiten Quartal 2009: + 24 Prozent

    * Kriterien: Durchschnittsimmobilie, 30 Jahre alt, gepflegter Zustand

  • Bremen

    Preis pro Quadratmeter im zweiten Quartal 2012: 1180 Euro
    Veränderung seit dem zweiten Quartal 2009: + 10 Prozent

  • Dortmund

    Preis pro Quadratmeter im zweiten Quartal 2012: 1252 Euro
    Veränderung seit dem zweiten Quartal 2009: + 1 Prozent

  • Dresden

    Preis pro Quadratmeter im zweiten Quartal 2012: 1692 Euro
    Veränderung seit dem zweiten Quartal 2009: + 19 Prozent

  • Düsseldorf

    Preis pro Quadratmeter im zweiten Quartal 2012: 2237 Euro
    Veränderung seit dem zweiten Quartal 2009: + 21 Prozent

  • Erfurt

    Preis pro Quadratmeter im zweiten Quartal 2012: 1718 Euro
    Veränderung seit dem zweiten Quartal 2009: + 15 Prozent

  • Essen

    Preis pro Quadratmeter im zweiten Quartal 2012: 1243 Euro
    Veränderung seit dem zweiten Quartal 2009: + 0 Prozent

  • Frankfurt

    Preis pro Quadratmeter im zweiten Quartal 2012: 2427 Euro
    Veränderung seit dem zweiten Quartal 2009: + 17 Prozent

  • Freiburg

    Preis pro Quadratmeter im zweiten Quartal 2012: 2625 Euro
    Veränderung seit dem zweiten Quartal 2009: + 28 Prozent

  • Hamburg

    Preis pro Quadratmeter im zweiten Quartal 2012: 2464 Euro
    Veränderung seit dem zweiten Quartal 2009: + 30 Prozent

  • Hannover

    Preis pro Quadratmeter im zweiten Quartal 2012: 1479 Euro
    Veränderung seit dem zweiten Quartal 2009: + 16 Prozent

  • Kiel

    Preis pro Quadratmeter im zweiten Quartal 2012: 1506 Euro
    Veränderung seit dem zweiten Quartal 2009: + 16 Prozent

  • Köln

    Preis pro Quadratmeter im zweiten Quartal 2012: 1994 Euro
    Veränderung seit dem zweiten Quartal 2009: + 17 Prozent

  • Leipzig

    Preis pro Quadratmeter im zweiten Quartal 2012: 1426 Euro
    Veränderung seit dem zweiten Quartal 2009: + 7 Prozent

  • Magdeburg

    Preis pro Quadratmeter im zweiten Quartal 2012: 889 Euro
    Veränderung seit dem zweiten Quartal 2009: + 8 Prozent

  • Mainz

    Preis pro Quadratmeter im zweiten Quartal 2012: 1805 Euro
    Veränderung seit dem zweiten Quartal 2009: + 8 Prozent

  • Mannheim

    Preis pro Quadratmeter im zweiten Quartal 2012: 1788 Euro
    Veränderung seit dem zweiten Quartal 2009: + 13 Prozent

  • München

    Preis pro Quadratmeter im zweiten Quartal 2012: 3692 Euro
    Veränderung seit dem zweiten Quartal 2009: + 33 Prozent

  • Nürnberg

    Preis pro Quadratmeter im zweiten Quartal 2012: 1827 Euro
    Veränderung seit dem zweiten Quartal 2009: + 22 Prozent

  • Stuttgart

    Preis pro Quadratmeter im zweiten Quartal 2012: 2346 Euro
    Veränderung seit dem zweiten Quartal 2009: + 15 Prozent

Die Mieter müssen nicht nur die ständig steigende zweite Miete, also vor allem höhere Heiz- und Stromkosten, schultern. Die immer neuen Teuerungswellen bei Benzin, Gas, Heizöl und Strom treiben zugleich auch ihre Grundmiete in die Höhe. Diese Posten beeinflussen maßgeblich die Höhe der Lebenshaltungskosten.

So, wie sich der Index entwickelt, kann der Vermieter Jahr für Jahr die Miete anheben. Auch ohne Zustimmung des Mieters. Je stärker die Inflation in Deutschland also künftig nach oben geht, desto teurer wird die Wohnung.

Immobilienpreise Deutschlands teuerste Städte

Schöner Wohnen in Deutschland ist auch schön teurer geworden. In den gefragtesten Städten sind die Preise deutlich angezogen. Wo man für Mietobjekte und Eigenheime besonders tief in die Tasche greifen muss.

Quelle: dpa

"Solche Verträge sind klar auf dem Vormarsch"

"Das ist für Mieter nachteilig", mahnt Wüstefeld zur Vorsicht. Wer einen klassischen Mietvertrag hat, bei dem die Miethöhe in der Regel von der ortsüblichen Vergleichsmiete abhängt, ist häufig besser dran. Denn die Nettokaltmiete steigt bundesweit zurzeit weniger drastisch als die Verbraucherpreise, die regelmäßig vom Statistischen Bundesamt in Wiesbaden ermittelt werden.

Während die Kaltmieten im Schnitt um moderate 1,6 Prozent pro Jahr nach oben gehen, stieg der Lebenshaltungsindex beispielsweise von August 2011 bis August dieses Jahres um 2,1 Prozent. Wie viele Bürger einen Indexmietvertrag haben, kann niemand genau beziffern. "Solche Verträge sind aber klar auf dem Vormarsch", sagt Gerold Happ, Jurist beim Eigentümerverband Haus und Grund Deutschland.

Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet
Immobilien-Wertefinder

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%