Euro-Crash: Wie Anleger ihr Vermögen absichern können

Euro-Crash: Wie Anleger ihr Vermögen absichern können

Bild vergrößern

Gold- und Silberbarren liegen bei der renommierten Silberschmiede Robbe & Berking im schleswig-holsteinischen Flensburg

von Christof Schürmann

Die Sorge um einen Schuldencrash treibt Investoren weiter ins Gold. Wo Anleger ihr Kapital noch rentabel unterbringen.

Nicht jede Währung wird wertlos. Wer etwa noch alte Peseta aus einem Mallorca-Urlaub in der Schublade hat, wird sie auch heute noch los. Die Frankfurter Reisebank tauscht Peseta, italiensche Lira, Schilling, belgische und französische Franc noch bis Ende 2011 in Euro um – griechische Drachmen übrigens nicht.

Breit gestreute Investments

Doch mit dem Euro halten Peseta- oder Lira-Verkäufer noch kein sicheres Pfand in der Hand. Je nach Umfrage bewertet nur noch gut die Hälfte der Deutschen oder gar nur ein Drittel die Gemeinschaftswährung für stabil, was angesichts des Dramas um Griechenland wenig verwunderlich ist. Doch Sorgen um ihr Geld können Anleger mit einer klug und breit gestreuten Investmentstrategie entgegnen.

Anzeige

Auch an den Finanzmärkten sind die Euro-Zweifel groß. Zwar konnte der Euro gegenüber dem Dollar von seinem Tief im Juni 2010 bis Anfang Mai dieses Jahres um ein glattes Viertel zulegen. Doch wer zwei mit Schuldenkrisen kämpfende Währungsräume miteinander vergleicht, erhält ein schiefes Bild. Besser ist es, einen neutralen Maßstab zu nehmen: Gold.

Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet
Immobilien-Wertefinder

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%