Handelsblatt testet: Trotz Fieber sicher in den Urlaub

Handelsblatt testet: Trotz Fieber sicher in den Urlaub

, aktualisiert 12. August 2016, 10:55 Uhr
Bild vergrößern

Fieber, Husten und Schnupfen können den Urlaub vermiesen. Gut, wenn einem die Reisekrankenversicherung den Arztbesuch bezahlt.

von Julia GrothQuelle:Handelsblatt Online

Reisekrankenversicherungen können vor hohen Arztrechnungen schützen, wenn Urlauber unterwegs krank werden. Auf welche Fallstricke Verbraucher achten sollten – und was die Policen kosten.

KölnDie meisten Deutschen zieht es im Sommerurlaub in fremde Länder. Mehr als 70 Prozent der Reisen, die länger als fünf Tage dauern, gehen ins Ausland, zeigt eine Statistik des Deutschen Reiseverbands. Beliebtestes Reiseziel ist Spanien, gefolgt von Italien und der Türkei. Auch Österreich, Kroatien und Griechenland sind bei deutschen Urlaubern populär.

Nicht immer läuft der Urlaub allerdings so wie geplant. Rund sieben Prozent der Urlauber werden während der Reise krank, geht aus einer Umfrage der DAK aus dem vergangenen Jahr hervor. Die meisten haben nur eine Erkältung – aber auch Stürze, schlimme Sonnenbrände und Magen-Darm-Infekte sind keine Seltenheit. Wer ganz großes Pech hat, wird bei einem Unfall verletzt. Ist eine Arztbehandlung oder sogar ein Krankenhausaufenthalt nötig, kann eine Reisekrankenversicherung Urlauber vor einem teuren Nachspiel bewahren. Wird für den Arztbesuch im Ausland mehr Geld fällig als zu Hause, übernimmt die Krankenkasse nämlich nicht die kompletten Kosten.

Anzeige

Reisekrankenversicherungen kosten in der Regel keine hohen Beträge. Einzelpersonen können sich bereits für wenige Euro im Jahr versichern, für Familien wird es etwas teurer. „Als gesetzlich Krankenversicherter sollte man eine solche Police auf jeden Fall abschließen. Sonst bleibt man unter Umständen auf Behandlungskosten sitzen“, sagt Elke Weidenbach, Versicherungsexpertin der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Auch für Privatversicherte sei eine Reisekrankenversicherung sinnvoll. So decken etwa nicht alle privaten Krankenversicherungen den Kranken-Rücktransport ins Heimatland ab. Darüber hinaus spart man sich mit einer solchen Police eine mögliche Selbstbeteiligung.
Auf den ersten Blick unterscheiden sich die diversen Policen auf dem Markt nicht deutlich. Genaues Hinschauen kann sich aber lohnen. So gibt es etwa Unterschiede dabei, wann der Versicherer den Rücktransport in die Heimat bezahlt. Bei manchen Anbietern muss der Rücktransport medizinisch notwendig sein, bei anderen genügt es, wenn er medizinisch vertretbar ist. Reiselustige sollten zudem darauf achten, wie lange einzelne Reisen laut Vertrag maximal dauern dürfen, damit der Versicherungsschutz greift, rät Weidenbach. Und: Sie sollten darauf schauen, wie lange die Nachsorgepflicht des Versicherers währt, wie lange dieser also auch nach Rückkehr des Versicherungsnehmers ins Heimatland noch Kosten übernimmt.

Für chronisch Kranke ist die Wahl der passenden Police komplizierter. Viele Reisekrankenversicherungen decken akute Gesundheitsprobleme im Rahmen chronischer Erkrankungen nicht ab. „In einigen Verträgen gibt es eine Klausel, die besagt, dass vorhersehbare Behandlungen ausgeschlossen sind“, sagt Timo Voss vom Bund der Versicherten. Wer etwa an Multipler Sklerose erkrankt ist und im Urlaub einen Schub erleidet, bekommt die Kosten für die Behandlung dann nicht erstattet. Manche Versicherer springen allerdings auch in diesem Fall ein, zumindest unter bestimmten Voraussetzungen: Etwa dann, wenn der Versicherungsnehmer mehrere Monate vor Reiseantritt wegen seiner chronischen Erkrankung nicht akut behandelt werden musste.
Wie bei vielen anderen Policen gilt auch bei der Reisekrankenversicherung: Je älter der Versicherungsnehmer ist, desto teurer wird es. „Die Mehrkosten halten sich aber in Grenzen“, sagt Voss. Urlauber fortgeschrittenen Alters sollten darauf achten, dass der Vertrag keine Altersgrenze vorgibt, rät er. Schlimmstenfalls sind Kunden sonst nicht versichert, weil sie zu alt sind – etwa, wenn sie im Urlaub ihren 65. Geburtstag gefeiert haben.


Im Ernstfall muss es schnell gehen

Tritt der Ernstfall ein, sollten Urlauber ihren Versicherer so schnell wie möglich mit ins Boot holen, um Probleme bei der Schadenregulierung zu vermeiden, raten Experten. Viele Versicherer betreiben eine Notfallhotline. Die sollte man im Idealfall noch während des Arztbesuchs anrufen, um zu checken, ob die empfohlene Behandlung von der Police abgedeckt wird. „Die Regulierung ist aber in den meisten Fällen unproblematisch“, sagt Verbraucherschützerin Weidenbach.
Die Ratingagentur Franke und Bornberg hat Reisekrankenversicherungen untersucht. Bei der Bewertung der Policen spielten mehrere Dutzend Kriterien eine Rolle, darunter die Leistung bei Berufsreisen, die Möglichkeit der freien Arztwahl und die Leistung für Zahnartbehandlungen im Ausland. Der Vergleich zeigt, für welche Jahresprämie sich ein 30-Jähriger beziehungsweise eine vierköpfige Familie mit minderjährigen Kindern versichern kann. Einige der Policen sind allerdings an bestimmte Bedingungen geknüpft, etwa an die Mitgliedschaft in der Techniker Krankenkasse oder dem ADAC.

Ein 30-jähriger Versicherungsnehmer zahlt für eine Reisekrankenversicherung zwischen 7,50 und 25 Euro pro Jahr. Dabei ist die teuerste Versicherung nicht unbedingt die Beste. Viele teure Policen haben in der Leistungsbewertung von Franke und Bornberg nur mäßige Noten erreicht. Umgekehrt gibt es auch bei den günstigen Policen einige, die vom Leistungsspektrum her nicht überzeugen konnten. Der Gesamt-Sieger aus dem Hause Concordia befindet sich preislich im Mittelfeld. Die Police schnitt bei der Leistung am zweitbesten ab, nach dem Angebot der Würzburger Versicherungs-AG. Dieses ist allerdings doppelt so teuer wie die Versicherung von Concordia und bekam deshalb nur die Note „gut“.
Für eine Familie mit zwei minderjährigen Kindern werden pro Jahr zwischen 18,70 und 49 Euro fällig. Bei den Familientarifen bekamen gleich mehrere Versicherungen, die vom Leistungsspektrum her sehr gut abschnitten, Punkteabzug wegen hoher Prämien. Der Gesamt-Sieger von Envivas liegt, was die Leistung betrifft, immerhin im oberen Drittel und punktet darüber hinaus mit einer moderaten Prämie von 23,90 Euro pro Jahr. Der letzte Platz ist dagegen eine klare Sache: Sowohl bei der Leistung als auch beim Preis konnte das Angebot von ERV – Europäische Reiseversicherung nicht überzeugen.


Reisekrankenversicherung: Vergleich für eine Familie

Die Tarife gelten für eine Familie mit zwei minderjährigen Kindern.
GesellschaftTarifJahresprämieNoteBesonderheiten
Concordia KrankenversicherungAKE12,00 €sehr gut 
Envivas Krankenversicherung AGTravelXN9,80 €sehr gutNur für Kunden der Techniker-Krankenkasse
Vigo Krankenversicherung VVaGAR149,60 €sehr gut 
Signal Krankenversicherung a.G.Jahres-Reise-Krankenversicherung11,00 €sehr gut 
HUK24 AG RI169,00 €sehr gutDirektversicherer
HUK Coburg KrankenversicherungRV169,70 €sehr gut 
Pax Familienfürsorge Krankenversicherung AGRP1610,80 €gut 
UKV - Union Krankenversicherung AGAKD-1611,50 €gut 
Würzburger Versicherungs-AGAR24,00 €gut 
ERGO Direkt VersicherungenRD9,90 €gutDirektversicherer
Inter Krankenversicherung aGAV7,50 €gut 
R+V Versicherung AGFernWeh (ARED)10,80 €gut 
Debeka Krankenversicherungsverein a.G.AR 8,00 €befriedigend 
LVM Krankenversicherung AGARJ11,00 €befriedigendBeitrag im ersten Versicherungsjahr, ab dem 2. Versicherungsjahr: 9,00 €
HanseMerkur Krankenversicherung AGJahres Reisekrankenversicherung17,00 €befriedigend 
Allianz Private Krankenversicherungs-AGR329,80 €befriedigend 
Hallesche Krankenversicherung auf GegenseitigkeitHallesche.Kolumbus12,50 €befriedigend 
Barmenia Krankenversicherung a.G.Travel TRKS10,80 €befriedigend 
Münchener Verein Krankenversicherung a.G.5018,40 €befriedigend 
Nürnberger Krankenversicherung AGAKE8,40 €befriedigend 
DEVK Krankenversicherungs-AGR28,30 €befriedigend 
Gothaer Krankenversicherung AGMediR S 8 415,00 €ausreichendDie maximale Reisedauer kann gegen Mehrbeitrag auf bis zu 12 Wochen verlängert werden
AXA Krankenversicherung AGsingleTRAVEL 7,92 €ausreichend 
ARAG Krankenversicherung-AGRK-J8,00 €ausreichend 
ADAC-Schutzbrief Versicherungs-AktiengesellschaftBasis13,90 €ausreichendBeitrag mit ADAC-Mitgliedschaft: 12,80 €
Süddeutsche Krankenversicherung a.G.AR, ARU11,50 €ausreichend 
ADAC-Schutzbrief Versicherungs-AktiengesellschaftExklusiv

2

17,80 €ausreichendTarif kann nur mit ADAC- oder ADAC-Plus-Mitgliedschaft abgeschlossen werden
uniVersa Krankversicherung a.G.Uni-RD12,84 €ausreichend 
Central Krankenversicherung AGcentral.holidayE10,00 €ausreichend 
Württembergische Krankenversicherung AG RK10,20 €ausreichend 
Europ AssistanceAuslandsreisekrankenversicherung14,70 €ausreichend 
Alte Oldenburger Krankenversicherung AGARK-E8,50 €ausreichend 
Allianz Global Assistance (AGA)ELVIA Jahres-Reise-Krankenschutz25,00 €ausreichend 
CosmosDirekt Reise-Krankenversicherung9,64 €ausreichendDirektversicherer
DFV Deutsche Familienversicherung AGAKV9,90 €ausreichend 
ERV - Europäische Reiseversicherung AGJahres-Reisekrankenversicherung18,00 €ausreichend 
Quelle: Franke und Bornberg; Stand: 1.7.2016
Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet
Immobilien-Wertefinder

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%