Krankenversicherung: Private Versicherungen lassen Kunden zu viel zahlen

Krankenversicherung: Private Versicherungen lassen Kunden zu viel zahlen

Die Stiftung Warentest hat private Krankenversicherer unter die Lupe genommen. Das Resultat ist niederschmetternd. Nur fünf von mehr als 100 Tarifen sind sehr gut. Der Rest kostet zu viel bei geringer Leistung.

Die Stiftung Warentest hat die Angebote privater Krankenversicherer überprüft. Dabei untersuchten die Tester 24 Angebote für Beamte, 38 für Angestellte und 45 für Selbstständige und bewerteten das Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit dem Testergebnis haben sich die Versicherer nicht gerade mit Ruhm bekleckert: Fünf Mal vergaben die Tester die Note "sehr gut", 29 mal "gut". Die restlichen 73 Tarife konnten leider nicht überzeugen, acht mal gab es sogar die Note "mangelhaft".

Die besten PKV-Tarife und die Leistungsfähigkeit der Anbieter

  • HanseMerkur *****

    HanseMerkur

    Beste Tarifkombination: KVS1, PSV, T43, PVN

    Tarifnote Preis-Leistungs-Verhältnis¹: *****

    Rating Krankenversicherer²: ****

    Punkte bei wichtigen Rating-Kennzahlen

    Eigenkapitalquote: 425

    Verhältnis Rückstellungen zu Beitragseinnahmen (RfB-Quote)³: 450

    Ergebnisquote aus dem Versicherungsgeschäft: 350

    Nettoverzinsung der Kapitalanlagen: 360

    Wachstum Vollversicherte: 373

    ¹Gesamtnote für 30- und 50-jährige Versicherte, Leistungen gehen zu 70 Prozent, die Höhe der Beiträge zu 30 Prozent ein;

    ²Softfair hat analysiert, inwieweit die Versicherer aufgrund ihrer Finanzkraft in der Lage sind, die Beiträge auch in Zukunft bezahlbar zu halten, basiert auf Zahlen aus den Geschäftsberichten der Unternehmen;

    ³je höher die Quote, desto leichter fällt es dem Versicherer, Beitragserhöhungen klein zu halten;

    Anteil der Beitragseinnahmen, der nach Abzug der Kosten für medizinische Leistungen und Verwaltung übrig bleibt;

    misst, wie gut der Versicherer das Geld der Kunden anlegt;

    damit Einnahmen und Ausgaben in einem guten Verhältnis stehen, ist der Versicherer auf einen stetigen Zustrom von Neukunden angewiesen;

    Quelle: Softfair Analyse

  • Continentale ****

    Continentale

    Beste Tarifkombination: ECONOMY-U, KS-U/150, SP2, V43-U, PVN

    Tarifnote Preis-Leistungs-Verhältnis¹: ****

    Rating Krankenversicherer²: ****

    Punkte bei wichtigen Rating-Kennzahlen

    Eigenkapitalquote: 430

    Verhältnis Rückstellungen zu Beitragseinnahmen (RfB-Quote)³: 450

    Ergebnisquote aus dem Versicherungsgeschäft⁴: 365

    Nettoverzinsung der Kapitalanlagen⁵: 425

    Wachstum Vollversicherte: 208

    ¹Gesamtnote für 30- und 50-jährige Versicherte, Leistungen gehen zu 70 Prozent, die Höhe der Beiträge zu 30 Prozent ein;

    ²Softfair hat analysiert, inwieweit die Versicherer aufgrund ihrer Finanzkraft in der Lage sind, die Beiträge auch in Zukunft bezahlbar zu halten, basiert auf Zahlen aus den Geschäftsberichten der Unternehmen;

    ³je höher die Quote, desto leichter fällt es dem Versicherer, Beitragserhöhungen klein zu halten;

    ⁴Anteil der Beitragseinnahmen, der nach Abzug der Kosten für medizinische Leistungen und Verwaltung übrig bleibt;

    ⁵misst, wie gut der Versicherer das Geld der Kunden anlegt;

    ⁶damit Einnahmen und Ausgaben in einem guten Verhältnis stehen, ist der Versicherer auf einen stetigen Zustrom von Neukunden angewiesen;

    Quelle: Softfair Analyse

  • ARAG ****

    ARAG

    Beste Tarifkombination: K600, 37, PVN

    Tarifnote Preis-Leistungs-Verhältnis¹: ****

    Rating Krankenversicherer²: ****

    Punkte bei wichtigen Rating-Kennzahlen

    Eigenkapitalquote: 230

    Verhältnis Rückstellungen zu Beitragseinnahmen (RfB-Quote)³: 485

    Ergebnisquote aus dem Versicherungsgeschäft⁴: 325

    Nettoverzinsung der Kapitalanlagen⁵: 435

    Wachstum Vollversicherte: 340

    ¹Gesamtnote für 30- und 50-jährige Versicherte, Leistungen gehen zu 70 Prozent, die Höhe der Beiträge zu 30 Prozent ein;

    ²Softfair hat analysiert, inwieweit die Versicherer aufgrund ihrer Finanzkraft in der Lage sind, die Beiträge auch in Zukunft bezahlbar zu halten, basiert auf Zahlen aus den Geschäftsberichten der Unternehmen;

    ³je höher die Quote, desto leichter fällt es dem Versicherer, Beitragserhöhungen klein zu halten;

    ⁴Anteil der Beitragseinnahmen, der nach Abzug der Kosten für medizinische Leistungen und Verwaltung übrig bleibt;

    ⁵misst, wie gut der Versicherer das Geld der Kunden anlegt;

    ⁶damit Einnahmen und Ausgaben in einem guten Verhältnis stehen, ist der Versicherer auf einen stetigen Zustrom von Neukunden angewiesen;

    Quelle: Softfair Analyse

  • Debeka ****

    Debeka

    Beste Tarifkombination: N, NC, KT 43, PVN

    Tarifnote Preis-Leistungs-Verhältnis¹: ****

    Rating Krankenversicherer²: ****

    Punkte bei wichtigen Rating-Kennzahlen

    Eigenkapitalquote: 200

    Verhältnis Rückstellungen zu Beitragseinnahmen (RfB-Quote)³: 500

    Ergebnisquote aus dem Versicherungsgeschäft⁴: 340

    Nettoverzinsung der Kapitalanlagen⁵: 500

    Wachstum Vollversicherte: 335

    ¹Gesamtnote für 30- und 50-jährige Versicherte, Leistungen gehen zu 70 Prozent, die Höhe der Beiträge zu 30 Prozent ein;

    ²Softfair hat analysiert, inwieweit die Versicherer aufgrund ihrer Finanzkraft in der Lage sind, die Beiträge auch in Zukunft bezahlbar zu halten, basiert auf Zahlen aus den Geschäftsberichten der Unternehmen;

    ³je höher die Quote, desto leichter fällt es dem Versicherer, Beitragserhöhungen klein zu halten;

    ⁴Anteil der Beitragseinnahmen, der nach Abzug der Kosten für medizinische Leistungen und Verwaltung übrig bleibt;

    ⁵misst, wie gut der Versicherer das Geld der Kunden anlegt;

    ⁶damit Einnahmen und Ausgaben in einem guten Verhältnis stehen, ist der Versicherer auf einen stetigen Zustrom von Neukunden angewiesen;

    Quelle: Softfair Analyse

  • Universa ****

    Universa

    Beste Tarifkombination: uni-intro/Privat 600, uni-KT 43, PVN

    Tarifnote Preis-Leistungs-Verhältnis¹: ****

    Rating Krankenversicherer²: ****

    Punkte bei wichtigen Rating-Kennzahlen

    Eigenkapitalquote: 500

    Verhältnis Rückstellungen zu Beitragseinnahmen (RfB-Quote)³: 420

    Ergebnisquote aus dem Versicherungsgeschäft⁴: 455

    Nettoverzinsung der Kapitalanlagen⁵: 420

    Wachstum Vollversicherte: 130

    ¹Gesamtnote für 30- und 50-jährige Versicherte, Leistungen gehen zu 70 Prozent, die Höhe der Beiträge zu 30 Prozent ein;

    ²Softfair hat analysiert, inwieweit die Versicherer aufgrund ihrer Finanzkraft in der Lage sind, die Beiträge auch in Zukunft bezahlbar zu halten, basiert auf Zahlen aus den Geschäftsberichten der Unternehmen;

    ³je höher die Quote, desto leichter fällt es dem Versicherer, Beitragserhöhungen klein zu halten;

    ⁴Anteil der Beitragseinnahmen, der nach Abzug der Kosten für medizinische Leistungen und Verwaltung übrig bleibt;

    ⁵misst, wie gut der Versicherer das Geld der Kunden anlegt;

    ⁶damit Einnahmen und Ausgaben in einem guten Verhältnis stehen, ist der Versicherer auf einen stetigen Zustrom von Neukunden angewiesen;

    Quelle: Softfair Analyse

  • HUK-Coburg ****

    HUK-Coburg

    Beste Tarifkombination: SelectPro1, KT6, PVN

    Tarifnote Preis-Leistungs-Verhältnis¹: ****

    Rating Krankenversicherer²: ***

    Punkte bei wichtigen Rating-Kennzahlen

    Eigenkapitalquote: 200

    Verhältnis Rückstellungen zu Beitragseinnahmen (RfB-Quote)³: 355

    Ergebnisquote aus dem Versicherungsgeschäft⁴: 335

    Nettoverzinsung der Kapitalanlagen⁵: 350

    Wachstum Vollversicherte: 390

    ¹Gesamtnote für 30- und 50-jährige Versicherte, Leistungen gehen zu 70 Prozent, die Höhe der Beiträge zu 30 Prozent ein;

    ²Softfair hat analysiert, inwieweit die Versicherer aufgrund ihrer Finanzkraft in der Lage sind, die Beiträge auch in Zukunft bezahlbar zu halten, basiert auf Zahlen aus den Geschäftsberichten der Unternehmen;

    ³je höher die Quote, desto leichter fällt es dem Versicherer, Beitragserhöhungen klein zu halten;

    ⁴Anteil der Beitragseinnahmen, der nach Abzug der Kosten für medizinische Leistungen und Verwaltung übrig bleibt;

    ⁵misst, wie gut der Versicherer das Geld der Kunden anlegt;

    ⁶damit Einnahmen und Ausgaben in einem guten Verhältnis stehen, ist der Versicherer auf einen stetigen Zustrom von Neukunden angewiesen;

    Quelle: Softfair Analyse

  • Barmenia

    Barmenia

    Beste Tarifkombination: einsA prima1+, T42+, PVN

    Tarifnote Preis-Leistungs-Verhältnis¹: ****

    Rating Krankenversicherer²: ****

    Punkte bei wichtigen Rating-Kennzahlen

    Eigenkapitalquote: 500

    Verhältnis Rückstellungen zu Beitragseinnahmen (RfB-Quote)³: 455

    Ergebnisquote aus dem Versicherungsgeschäft⁴: 415

    Nettoverzinsung der Kapitalanlagen⁵: 425

    Wachstum Vollversicherte: 230

    ¹Gesamtnote für 30- und 50-jährige Versicherte, Leistungen gehen zu 70 Prozent, die Höhe der Beiträge zu 30 Prozent ein;

    ²Softfair hat analysiert, inwieweit die Versicherer aufgrund ihrer Finanzkraft in der Lage sind, die Beiträge auch in Zukunft bezahlbar zu halten, basiert auf Zahlen aus den Geschäftsberichten der Unternehmen;

    ³je höher die Quote, desto leichter fällt es dem Versicherer, Beitragserhöhungen klein zu halten;

    ⁴Anteil der Beitragseinnahmen, der nach Abzug der Kosten für medizinische Leistungen und Verwaltung übrig bleibt;

    ⁵misst, wie gut der Versicherer das Geld der Kunden anlegt;

    ⁶damit Einnahmen und Ausgaben in einem guten Verhältnis stehen, ist der Versicherer auf einen stetigen Zustrom von Neukunden angewiesen;

    Quelle: Softfair Analyse

  • Süddeutsche

    Süddeutsche

    Beste Tarifkombination: A 75, S 101, ZS75, TA 6, PPN

    Tarifnote Preis-Leistungs-Verhältnis¹: ****

    Rating Krankenversicherer²: *****

    Punkte bei wichtigen Rating-Kennzahlen

    Eigenkapitalquote: 470

    Verhältnis Rückstellungen zu Beitragseinnahmen (RfB-Quote)³: 390

    Ergebnisquote aus dem Versicherungsgeschäft⁴: 455

    Nettoverzinsung der Kapitalanlagen⁵: 475

    Wachstum Vollversicherte: 313

    ¹Gesamtnote für 30- und 50-jährige Versicherte, Leistungen gehen zu 70 Prozent, die Höhe der Beiträge zu 30 Prozent ein;

    ²Softfair hat analysiert, inwieweit die Versicherer aufgrund ihrer Finanzkraft in der Lage sind, die Beiträge auch in Zukunft bezahlbar zu halten, basiert auf Zahlen aus den Geschäftsberichten der Unternehmen;

    ³je höher die Quote, desto leichter fällt es dem Versicherer, Beitragserhöhungen klein zu halten;

    ⁴Anteil der Beitragseinnahmen, der nach Abzug der Kosten für medizinische Leistungen und Verwaltung übrig bleibt;

    ⁵misst, wie gut der Versicherer das Geld der Kunden anlegt;

    ⁶damit Einnahmen und Ausgaben in einem guten Verhältnis stehen, ist der Versicherer auf einen stetigen Zustrom von Neukunden angewiesen;

    Quelle: Softfair Analyse

  • LKH

    LKH

    Beste Tarifkombination: A120, S220, Z61, T06U, PVN

    Tarifnote Preis-Leistungs-Verhältnis¹: ****

    Rating Krankenversicherer²: ****

    Punkte bei wichtigen Rating-Kennzahlen

    Eigenkapitalquote: 415

    Verhältnis Rückstellungen zu Beitragseinnahmen (RfB-Quote)³: 500

    Ergebnisquote aus dem Versicherungsgeschäft⁴: 425

    Nettoverzinsung der Kapitalanlagen⁵: 325

    Wachstum Vollversicherte: 160

    ¹Gesamtnote für 30- und 50-jährige Versicherte, Leistungen gehen zu 70 Prozent, die Höhe der Beiträge zu 30 Prozent ein;

    ²Softfair hat analysiert, inwieweit die Versicherer aufgrund ihrer Finanzkraft in der Lage sind, die Beiträge auch in Zukunft bezahlbar zu halten, basiert auf Zahlen aus den Geschäftsberichten der Unternehmen;

    ³je höher die Quote, desto leichter fällt es dem Versicherer, Beitragserhöhungen klein zu halten;

    ⁴Anteil der Beitragseinnahmen, der nach Abzug der Kosten für medizinische Leistungen und Verwaltung übrig bleibt;

    ⁵misst, wie gut der Versicherer das Geld der Kunden anlegt;

    ⁶damit Einnahmen und Ausgaben in einem guten Verhältnis stehen, ist der Versicherer auf einen stetigen Zustrom von Neukunden angewiesen;

    Quelle: Softfair Analyse

  • AXA

    AXA

    Beste Tarifkombination: Kompakt Zahn-U, KUR-U, VITAL 900-U, KTGV 42-U, PVN

    Tarifnote Preis-Leistungs-Verhältnis¹: ****

    Rating Krankenversicherer²: ***

    Punkte bei wichtigen Rating-Kennzahlen

    Eigenkapitalquote: 95

    Verhältnis Rückstellungen zu Beitragseinnahmen (RfB-Quote)³: 220

    Ergebnisquote aus dem Versicherungsgeschäft⁴: 280

    Nettoverzinsung der Kapitalanlagen⁵: 390

    Wachstum Vollversicherte: 333

    ¹Gesamtnote für 30- und 50-jährige Versicherte, Leistungen gehen zu 70 Prozent, die Höhe der Beiträge zu 30 Prozent ein;

    ²Softfair hat analysiert, inwieweit die Versicherer aufgrund ihrer Finanzkraft in der Lage sind, die Beiträge auch in Zukunft bezahlbar zu halten, basiert auf Zahlen aus den Geschäftsberichten der Unternehmen;

    ³je höher die Quote, desto leichter fällt es dem Versicherer, Beitragserhöhungen klein zu halten;

    ⁴Anteil der Beitragseinnahmen, der nach Abzug der Kosten für medizinische Leistungen und Verwaltung übrig bleibt;

    ⁵misst, wie gut der Versicherer das Geld der Kunden anlegt;

    ⁶damit Einnahmen und Ausgaben in einem guten Verhältnis stehen, ist der Versicherer auf einen stetigen Zustrom von Neukunden angewiesen;

    Quelle: Softfair Analyse

Bei gleichem Leistungsniveau fanden die Tester außerdem gewaltige Beitragsunterschiede: Alle Versicherer boten ein deutlich besseres Leistungsangebot an, als die gesetzlichen Kassen. Der 35-jährige, selbstständige Modellkunde zahlt allerdings bei einem Anbieter mit "sehr gutem" Preis-Leistungs-Verhältnis 395 Euro Beitrag im Monat, bei 900 Euro Selbstbeteiligung. Bei einem anderen sind es 728 Euro Monatsbeitrag mit einer jährlichen Selbstbeteiligung von 960 Euro – ein "mangelhaftes" Preis-Leistungs-Verhältnis. Der gleichaltrige Angestellte kann für ein "sehr gutes" Angebot 441 Euro oder für ein "mangelhaftes" 804 Euro zahlen, bei 600 beziehungsweise 320 Euro Selbstbeteiligung im Jahr.

Anzeige

Wann sich der Wechsel zur PKV lohnt und worauf zu achten ist

  • Alter

    Jenseits der 40 lohnt sich ein Wechsel eher selten. Es bleibt weniger Zeit, um Alterungsrückstellungen anzusparen.

  • Familie

    Kinder und nicht erwerbstätige Partner lassen sich in der PKV nicht kostenlos mitversichern, anders als in der gesetzlichen Kasse.

  • Beiträge

    Trotz Rückstellungen zahlen Versicherte mit 65 schnell das Dreifache dessen, was sie mit 30 gezahlt haben. Wer wechselt, sollte Geld zurücklegen, um Beiträge im Alter finanzieren zu können.

  • Beratung

    In die gesetzlichen Kassen führt kaum ein Weg zurück. Interessenten sollten sich bei einem Honorarberater informieren.

  • Eigeninitiative

    Die PKV ist nichts für Versicherte, die ihre Ruhe wollen. "Wegen des zunehmenden Kostendrucks prüfen Krankenversicherer kritischer als bisher eingereichte Rechnungen", sagt Timo Voss vom Bund der Versicherten. Immer häufiger muss sich der Versicherte wehren.

  • Gesundheit

    Versicherer stellen ausführlich Fragen zur Gesundheit. Wer Vorerkrankungen angibt, etwa einen Bandscheibenvorfall, muss mit hohen Risikozuschlägen rechnen. Es lohnt sich also für Wechselwillige, in die PKV einzusteigen, solange sie noch halbwegs gesund sind.

  • Preis-Leistungs-Verhältnis

    Versicherte sollten überdurchschnittlich viel Leistung für ihre Prämie erhalten. Billigtarife sind meist keine gute Wahl, weil sie kaum mehr, zum Teil sogar weniger als die GKV bieten. Ihre Beiträge steigen meist überdurchschnittlich, weil sie knapp kalkuliert sind.

  • Selbstbehalt

    Ein hoher Selbstbehalt drückt zwar die Prämie, lässt aber bei einem späteren Tarifwechsel wenig Spielraum. Ein niedrigerer Selbstbehalt im neuen Tarif gilt nämlich als Mehrleistung, was Risikozuschläge nach sich zieht . Tipp: Neueinsteiger sollten Tarife mit niedrigem Selbstbehalt bevorzugen.

  • Heil- und Hilfsmittel

    Viele Versicherte beschränken ihre Leistungen, etwa bei Krankengymnastik, auf detaillierte Kataloge. Was nicht drinsteht, wird nicht erstattet. Offene Leistungskataloge wie der des Top-Tarifs KVS1 von HanseMerkur passen sich
    dem medizinischen Fortschritt an.

Immerhin hat der Test auch positive Ergebnisse hervorgebracht: So haben viele Versicherer ihre Angebote deutlich verbessert. Nun gibt es zum Beispiel umfassende Leistungen für Psychotherapie oder für Hilfsmittel wie Hörgeräte. In vielen privaten Verträgen sind nun auch Leistungen für häusliche Krankenpflege, ambulante Kuren, stationäre Reha-Maßnahmen oder Sterbebegleitung für unheilbar Kranke vorgesehen. Dennoch sollte der Wechsel in eine private Krankenversicherung gut überlegt sein. Denn er ist eine Entscheidung fürs Leben, eine Rückkehr in die gesetzliche Kasse ist extrem schwierig oder sogar ausgeschlossen.

Weitere Artikel

Rundum empfehlenswert ist eine private Krankenversicherung nur für Beamte. Selbstständige und Angestellte sollten sich nur dann privat versichern, wenn sie vermögend sind oder über die Jahre für die höheren Beiträge im Alter ansparen können. Laut Finanztest muss man davon ausgehen, dass der private Beitrag für die Krankenversicherung im Rentenalter dreimal so hoch ist wie bei Vertragsabschluss mit Mitte 30. Hinzu kommt: In der privaten Krankenversicherung zahlt jedes Familienmitglied eigene Beiträge. Für eine Familie mit mehreren Kindern können dadurch mehrere hundert Euro im Monat zusätzlich anfallen.

Die kompletten Ergebnisse mit allen Tarifen erscheinen in der Mai-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest oder online.

Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet
Immobilien-Wertefinder

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%