Neuer Geschlossener Fonds: Mit Fußball-Fonds in Talente investieren

Neuer Geschlossener Fonds: Mit Fußball-Fonds in Talente investieren

Bild vergrößern

Mainzer Dreigstirn: Die drei Jungstars Adam Szalai, Andre Schürrle und Lewis Holtby sind zusammen 62 Jahre alt - und wecken Begehrlichkeiten bei großen Vereinen im In- und Ausland. Ihr Marktwert beträgt zusammen geschätzte 20 Millionen Euro.

Ein neuer Fonds will ab sofort Anlegergeld einsammeln, um es in hoffnungsvolle Fußball-Talente zu investieren. Die Anleger sollen nach dem Konzept des Fonds am steigenden Wert der Transferrechte aufstrebender Spieler im Alter von 18 bis 23 profitieren. Was das Konzept taugt.

Internationale Fußball-Experten - und solche, die sich dafür halten - geraten derzeit oft ins Schwärmen, wenn sie über den deutschen Fußball sprechen. Die Nationalmannschaft trat in Südafrika sebstbewusst mit schönem Offensivfußball auf, fegte England und Argentinien mit jeweils vier Toren vom Platz; und in der Bundesliga dominieren junge, spielfreudige und vor allem relativ billige Teams wie Mainz und Dortmund die millionenschwere Konkurrenz fast nach Belieben. Nicht nur die Jungstars Mesut Özil, Thomas Müller und Sami Khedira, allesamt erst 21 oder jünger, begeistern die Fachwelt.

Deutschland scheint im Moment ein fast unerschöpfliches Reservoir an jungen Talenten zu haben, wie man es sonst nur von Ländern wie Argentinien und Brasilien kennt.

Anzeige

Das lockt nun branchenfremde Investoren an.

Goldene Generation

Der Dortmunder Mario Götze: Quelle: dpa

Der Dortmunder Mario Götze: Matthias Sammer hält Götze für "das vielleicht größte Talent überhaupt, das wir in Deutschland je hatten." Aktueller Marktwert geschätzt: 6 Millionen Euro

Bild: dpa

Spieler wie die Mainzer Lewis Holtby, Adam Szalai und André Schürrle oder die Dortmunder Kevin Großkreutz, Nuri Sahin, Shinji Kagawa und Marcel Schmelzer trumpfen in der Bundesliga auf und sind längst auch den Scouts der großen Vereine aus Barcelona, Madrid oder London aufgefallen. Von einer neuen "Goldenen Generation" in Deutschland ist viel die Rede; DFB-Nachwuchs-Chef Matthias Sammer hält den gerade erst 18-jährigen Mario Götze von Borussia Dortmund gar für das "größte Talent, das wir je hatten" - Franz Beckenbauer, Günther Netzer, Lothar Matthäus und ihn selbst eingeschlossen.

Angesichts solcher (Vorschuss-)Lorbeeren fragen sich viele, ob die jungen Männer den in sie gesetzten Erwartungen auch gerecht werden können. Wirkliche Fußballexperten wie der Dortmunder Trainer Jürgen Klopp und sein Mainzer Kollege Thomas Tuchel wissen das, und versuchen, ständig die Erwartungen tiefer zu schrauben, indem sie betonen, man wisse, dass die Entwicklung solcher Talente nicht geradlinig verlaufe, sondern in Wellen. "Es werden auch mal Rückschläge und Durststrecken kommen, das gehört zur Entwicklung junger Spieler dazu", sagte Klopp beispielsweise nach den teilweise glanzvollen Auftritten seiner Spieler im September.

Tafelsilber Talente

Gelingen kann solch Dämpfen der Hysterie freilich nicht wirklich; dafür sorgen schon die Mechanismen des Fußballgeschäfts. 

Zumal auch handfeste, millionenschwere finanzielle Interessen der Vereine und Berater auf den Schultern der gerade mal 18, 19 oder 20-Jährigen lasten. "Die Transferrechte an jungen Talenten im Alter von 19, 20 oder 21 sind das Tafelsilber der Vereine", sagt  Spielerberater Stefan Backs von der Spielervermittlung Extratime in Hamburg; Backs hat selbst ein gutes Dutzend solcher Spieler unter Vertrag.

Anzeige

3 Kommentare zu Neuer Geschlossener Fonds: Mit Fußball-Fonds in Talente investieren

  • Na, wenn ich das lesen, dann komme ich nicht umhin, von einem Abzocker-Modell zu sprechen. Natürlich wird im Fussball viel Geld bewegt, aber einen geschlossenen Fonds dafür aufzulegen, wird den Anlegern und der gesamten branche mehr schaden als nützen. Da wollen wohl ein paar Leute schnell reich werden ...; Schade eigentlich!

  • Eine erneute Facette der Perversion unserer Kapialanlagemärkte.

    Sozial gesehen ist eine solche Anlageform mehr als anrüchig. Gerade der Fußball mit seinen gigantischen Umsätzen lebt von Steuervorteilen = Sponsoring vor Steuer und somit zu Lasten der bürger. Während in vielen Kommunen nicht mal mehr die Gullys gesäubert werden können, suhlen sich Kicker aller Couleur in Unsummen von Geld, das der Allgemeinheit geklaut wurde. Dass da auch mal irgendwann das Ende der sozialen Fahnenstange erreicht werden wird, ist klar.

    Geschlossener Fonds = Grauer Kapitalmarkt = Unternehmerische beteiligung = Unternehmerisches Risiko - was den meisten Anlegern, wenn der Stuss nach hinten losgeht schlagartig abhanden kommt.

    Anlagesummen von 10.000 suggerieren exakt der falschen Klientel eine profitable Anlage und wecken begehrlichkeiten bei jenen, die sich solch einen Schmarrn eigentlich nicht leisten sollten.

    Das baFin sollte bei derart spekulativen Fonds die Mindestanlagesumme auf 250.000 € hochsetzen. Dann gäbe es weniger Skandale a la "Mein berater hat mich abgezockt"...

    Das Konzept, auf steigende Ablösesummen zweitklassiger Talente zu spekulieren, ist in höchstem Maße risikobehaftet.

    Ob das baFin hier seinen Segen gibt oder nicht, sagt nichts über die Verlässlichkeit einer Kapitalanlage aus.

    Der prozentuale Anteil von insolventen beteiligungsfonds am Gesamtvolumen des grauen Kapitalmarktes ist so hoch, dass nur wirklich Vermögende hier anlegen sollten. Und... diese Fonds haben alle eine baFin-Zulassung bekommen. Die Perversion der Geldmärkte kennt keine Grenze

    Am Ende lachen i.d.R. ausschließlich die initiatoren.

    Wenn die Seifenblase platzt heißt es:

    "Damit konnte man damals nicht rechnen"

    "Finger weg" lautet die Devise.

  • You're the grateest! JMHO

Alle Kommentare lesen
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%