Zinsverluste: Verbraucherzentrale warnt vor Wechsel des Bausparvertrags

Zinsverluste: Verbraucherzentrale warnt vor Wechsel des Bausparvertrags

Bild vergrößern

Der Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands, Gerd Billen, warnt Kunden vor einem voreiligen Wechsel ihres Bauspar-Vertrags.

Laut des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen (vzbv) werden derzeit massiv Kunden zum Wechsel ihres Bausparvertrags gedrängt. Doch das ist für die Kunden ein Verlustgeschäft, warnt vzbv-Chef Gerd Billen.

Die Verbraucherzentralen warnen vor Vertragswechseln bei Bausparkassen. Derzeit würden viele Institute gezielt Kunden ansprechen, denen sie relativ hohe Guthabenzinsen zahlten, sagte der Chef des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen (vzbv), Gerd Billen, am Dienstag in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur Reuters.

"Nun sehen wir seit einiger Zeit, dass eine Reihe von Bausparkassen im großen Stil beginnen, ihre Kunden zu beraten und sie zu einem Vertragswechsel drängen." Geworben werde damit, dass durch den Vertragswechsel die Zinsen für ein Darlehen niedriger würden. Verschwiegen werde aber, dass damit in erheblicher Höhe Guthabenzinsen verloren gingen. "Unter dem Strich machen die meisten Bausparkassenkunden bei einen Vertragswechsel ein Verlustgeschäft", sagte Billen.

Anzeige

Bausparkassen Wie sich Bausparer vor Abzocke schützen

Bausparkassen wie Wüstenrot stehen in Verdacht, Kunden aus hoch verzinsten Altverträgen zu drängen. Das ist nicht verboten. Aber wer die Tricks der Branche durchschaut, kann sich erfolgreich wehren.

Erst vergangenen Dienstag gab es Meldungen, dass Wüstenrot versucht habe, Bausparkunden zu deren Nachteil in niedriger verzinste Verträge zu locken. Bei jeder Vertragsumwandlung ist Vorsicht geboten. Wer jedoch die Tricks der Branche durchschaut, kann sich erfolgreich wehren. Quelle: Fotolia

"Es gibt kaum einen Sektor, der so intransparent bei Kosten arbeitet wie der Finanzvertrieb", erklärte der Verbraucherschutz-Präsident. Bei der Aufsicht müsse nachgebessert werden. So gebe es großen Handlungsbedarf im sogenannten grauen Kapitalmarkt, wo selbstständige Vermittler Finanzprodukte an den Kunden bringen wollten: Die Kontrolle der Vermittler sei bei der Gewerbeaufsicht angesiedelt.

So funktioniert Bausparen

  • Ansparphase (1)

    Bausparer sammeln zunächst ihr Guthaben an. Bei Verträgen, die für eine spätere Finanzierung gedacht sind, ist die Verzinsung nicht so wichtig und auch häufig schlechter als bei den besten Banksparplänen. Die Sparphase läuft mindestens so lange, bis der Kunde das Mindestguthaben erreicht hat.

  • Zuteilung (1)

    Wenn der Bausparer das vereinbarte Mindestguthaben angespart, die abhängige Bewertungszahl erreicht und die Mindestwartezeiten eingehalten hat, ist der Vertrag zuteilungsreif. Dann kann der Kunde die Bausparsumme (Sparguthaben plus Bauspardarlehen) für die Finanzierung nutzen.

  • Darlehensphase (1)

    Der Kunde zahlt für den Kredit einen bei Vertragsschluss bereits vereinbarten Zinssatz. Die monatliche Rückzahlung des Darlehens wird auch Tilgungsrate genannt und fast immer in Promille der Bausparsumme aus gewiesen. Es ist schon bei Vertragsabschluss daher auf eine angemessene Ratenhöhe zu achten.

"Die sind schlicht weder personell noch von ihrer Ausrichtung her in der Lage, eine wirksame Kontrolle vorzunehmen." Billen forderte, alle Finanzvermittler sollten durch die staatliche Finanzaufsicht BaFin beaufsichtigt werden. Bislang werden von der Behörde die fest angestellten Mitarbeiter von Banken und Sparkassen erfasst.

Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%