Ifo-Geschäftsklimaindex: Deutsche Wirtschaft auf lange Sicht optimistisch

Ifo-Geschäftsklimaindex: Deutsche Wirtschaft auf lange Sicht optimistisch

, aktualisiert 25. August 2017, 11:40 Uhr
Quelle:Handelsblatt Online

Im August sind die deutschen Unternehmen zwar nicht mehr so euphorisch wie zuvor. Ifo-Chef Fuest bewertet die Lage trotzdem als „weiterhin sehr gut“. Der Einzelhandel kränkelt, der Bau ist so stark wie nie.

Bild vergrößern

Die deutsche Baubranche ist sehr zufrieden.

MünchenDie deutsche Wirtschaft erwartet im nächsten halben Jahr noch bessere Geschäfte. Der Ifo-Geschäftsklimaindex gab im August zwar um einen Zehntelpunkt auf 115,9 Punkte nach, weil die befragten Unternehmen ihre momentane Lage nicht mehr so euphorisch bewerteten. Aber die Stimmung sei „weiterhin sehr gut“, betonte der Präsident des Ifo-Instituts, Clemens Fuest, am Freitag in München. „Die deutsche Wirtschaft befindet sich weiterhin auf Wachstumskurs.“

Die befragten Industrieunternehmen seien mit ihrer aktuellen Geschäftslage auf hohem Niveau zwar weniger zufrieden als im Juli, aber sie seien für die nächste Zeit erneut optimistischer. In der Autoindustrie hätten die Debatten über Diesel und Kartellvorwürfe keine spürbaren Effekte hinterlassen.

Anzeige

Deutlich eingetrübt hat sich die Lage im Einzelhandel. Das aktuelle Geschäft lief schlechter. „Auch die Erwartungen trübten sich ein. Insbesondere der Kfz-Einzelhandel trug zu der rückläufigen Entwicklung bei“, erklärte Fuest. Der Großhandel beurteilte die jetzige Lage etwas ungünstiger, zeigte sich aber zuversichtlicher als im Juli. Auf dem Bau ging die Rekordjagd weiter – die Betriebe zeigten sich merklich zufriedener mit ihrer Geschäftslage und erwarten, dass die Geschäfte noch weiter anziehen werden.

Der Ifo-Geschäftsklimaindex gilt als das wichtigste Konjunkturbarometer der deutschen Wirtschaft. Das Institut befragt dafür jeden Monat rund 7000 Unternehmen. Im August sank der Teilindex für die Geschäftslage von 125,5 auf 124,6 Punkte, der Teilindex für die Geschäftserwartungen stieg von 107,3 auf 107,9 Punkte.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%