Für den Inhalt dieser Seite ist der Emittent verantwortlich

Markt-Check: Berechtigter Optimismus?

Markt-Check: Berechtigter Optimismus?

USA: Wie stark belastet der Budget-Streit?
2013 ist eines der brennendsten Themen, wie schon im Vorjahr, die desolate Haushaltslage in den USA. Gerade noch rechtzeitig wurde der Sprung von der Fiskalklippe vermieden. Mit dem provisorischen Kompromiss wurde jedoch nur Zeit gewonnen. Die beschlossenen Steuererhöhungen für einige Spitzenverdiener werden nicht ausreichen, um das gewaltige Loch in der Staatskasse zu stopfen. Eigentlich galt daher Ende Februar als nächster Stichtag, um sich bis dahin auf Kürzungen zu verständigen. Dieses Ziel wurde mit der Aussetzung der Schuldengrenze durch den Kongress nun bis Mitte Mai vertagt. Sowohl automatische als auch durch einen Kompromiss gefundene Kürzungen haben jedoch einen Haken: Sie dürften nicht ohne negative Folgen für die US-Wirtschaft bleiben, sind die Ausgaben des Staates doch ein wichtiger konjunktureller Baustein. Abgesehen von den möglichen direkten Auswirkungen der Einsparungen sorgt das anhaltende Hickhack um das US-Budget bei Firmen und Verbrauchern für Unsicherheit. Beispielsweise hatte sich im Januar die Verbraucherstimmung (Uni Michigan) überraschend kräftig eingetrübt. Sie sank auf das niedrigste Niveau seit Dezember 2011. Eine bedenkliche Entwicklung, ist der private Konsum doch die wichtigste Stütze der US-Wirtschaft. Der Kauflaune am US-Aktienmarkt tat dies jedoch keinen Abbruch. Ein stützender Faktor war die Berichtssaison für das Schlussquartal 2012. Zwar überzeugten nicht alle Firmen mit Zahlen und Ausblicken, wie z. B. Apple oder Intel. In Gänze kamen die Bilanzen aber gut an. Dies spiegelt sich auch im seit Jahresbeginn steigenden S&P 500® wider. Er erreichte erstmals seit Dezember 2007 die Marke von 1.500 Punkten. Das Allzeithoch von Oktober 2007 bei 1.576 Zählern rückt damit immer näher.

China: Trendwende in Sicht?
Für Kauflaune am US-Aktienmarkt könnten auch die Daten aus China gesorgt haben. Die weltweit zweitgrößte Volkswirtschaft befindet sich vielleicht an einem konjunkturellen Wendepunkt. Nachdem sich das Wachstum des chinesischen Bruttoinlandsproduktes (BIP) sieben Mal in Folge abgeschwächt hatte, nahm die Dynamik im Schlussquartal 2012 wieder auf 7,9 % zu. Für einige Ökonomen ein klares Indiz für eine Trendwende. Daraus erwächst die Zuversicht, dass Chinas Wirtschaft im ersten Halbjahr 2013 noch mehr Schwung gewinnt. Dazu beitragen könnten die konjunkturstützenden Maßnahmen der Regierung zur Steigerung der Binnennachfrage. Ferner spielt die wirtschaftliche Lage in den USA, aber auch Europa eine wichtige Rolle. Sie haben für die nach wie vor exportlastige Wirtschaft Chinas einen hohen Stellenwert.

Japan öffnet Geldschleusen
Stark vom Export abhängig ist auch Japan. Hier setzt die neue Regierung alle Hebel in Gang, um die Wirtschaft mit Gewalt aus Rezession und Deflation zu reißen. Sie hat ein riesiges Konjunkturpaket von umgerechnet 173 Mrd. Euro geschnürt. Außerdem wird die Notenbank ihre Geldschleusen noch weiter öffnen. Konkret sollen zusätzliche und unbegrenzte Wertpapierankäufe ab 2014 die Konjunktur ankurbeln. Die Maßnahmen zielen darauf ab, den Yen zu schwächen. Dadurch würden japanische Produkte auf dem Weltmarkt relativ günstig. Kurzfristige positive Effekte durch die massiven Stimuli sind denkbar. Offen ist jedoch, ob es Japan damit diesmal gelingt, nachhaltig die Spirale aus fallenden Preisen und sinkender Investitionsbereitschaft zu verlassen.

Europa: Talsohle durchschritten
In Europa bleibt unterdessen die Staatsschuldenkrise in der Eurozone der Knackpunkt. Da der Markt derzeit davon auszugehen scheint, dass das Schlimmste überstanden ist, rückt nun die konjunkturelle Entwicklung in den Fokus. In diesem Punkt ist ebenfalls eine positive Grundstimmung vorhanden. Im zweiten Halbjahr wird eine wirtschaftliche Belebung im Währungsraum erwartet. Zuversichtlich ist man dabei auch für Deutschland. Hier war 2012 das BIP-Wachstum mit preis- und kalenderbereinigten 0,9 % deutlich geringer als in den beiden Vorjahren mit 3,1 % und 4 %, die allerdings von der kräftigen Erholung nach der globalen Konjunkturflaute 2009 geprägt waren. Angesichts des widrigen Umfelds kann die wirtschaftliche Entwicklung 2012 somit als robust bezeichnet werden. Dies stimmt optimistisch für 2013. Unterfüttert wird die Zuversicht vom ifo Geschäftsklimaindex. Er legte im Januar abermals zu, und damit bereits das dritte Mal in Folge. Volkswirte werten eine solche Serie gewöhnlich als konjunkturellen Wendepunkt. In einem sonst eher schwierigen wirtschaftlichen Umfeld in der Eurozone könnte sich Deutschland damit einmal mehr als Zugpferd erweisen. Dieser Optimismus spiegelt sich auch in den deutschen Aktienkursen wider. Der MDAX® markierte zuletzt neue Rekorde. Der DAX® ist von seinem historischen Hoch von Juli 2007 bei 8.152 Punkten nicht mehr weit entfernt. Sollten sich nun die Hinweise für eine anziehende Konjunktur erhärten, könnte dies die Aktienmärkte 2013 weiter antreiben.





Den aktuellen Newsletter "imBlick" erhalten Sie kostenfrei auf WGZ-Zertifikate.de.

Selbstverständlich können Sie sich auch für den Zertifikate-Newsletter bei uns registrieren!
Die vollständigen Angaben zu den Wertpapieren entnehmen Sie bitte dem Basisprospekt mit den dazugehörigen Endgültigen Bedingungen unter wgz-zertifikate.de/wp-prospekte.
Ihre Investitionsentscheidung sollte auf der Grundlage eines individuellen Beratungsgesprächs mit Ihrer Hausbank erfolgen. Die WGZ BANK ist Zentralbank der Volksbanken und Raiffeisenbanken im Rheinland und Westfalen. Ihre Volksbank Raiffeisenbank vor Ort finden Sie unter http://vr.de.

Börse TV: Schärfen Sie Ihren Blick für die Märkte mit Behavioral Finance. Jetzt WGZ Cognitrend TV einschalten.

Fragen und Anregungen
WGZ BANK AG
Zertifikate-Infoline:+ 49 211 778-1334
zertifikate@wgzbank.de
Ludwig-Erhard-Allee 20
40227 Düsseldorf
Rechtliche Hinweise:
Diese Mitteilung dient ausschließlich Informations- und Werbezwecken. Diese Mitteilung ist durch die WGZ BANK AG Westdeutsche Genossenschafts-Zentralbank (WGZ BANK) erstellt und zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Dieses Dokument richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und/oder Gesellschaftssitz und/oder Niederlassungen im Ausland, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien oder Japan. Diese Mitteilung darf im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden. Personen, die in den Besitz dieser Information und Materialien gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Diese Mitteilung stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Mit dieser Mitteilung ist die WGZ BANK insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines individuellen Beratungsgesprächs erfolgen. Die vollständigen Angaben zu den Wertpapieren oder Finanzinstrumenten, insbesondere zu den verbindlichen Bedingungen, Risiken sowie Angaben zur Emittentin, können dem jeweiligen Basisprospekt mit den dazugehörigen Endgültigen Bedingungen entnommen werden. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Diese Mitteilung ist keine Finanzanalyse. Sie stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch die WGZ BANK dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers der Mitteilung und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. Die WGZ BANK hat die Informationen, auf die sich diese Mitteilung stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die WGZ BANK keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die WGZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieser Mitteilung verursacht werden und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieser Mitteilung im Zusammenhang stehen. Die Informationen bzw. Meinungen und Aussagen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde.

WGZ BANK AG

StraßeLudwig-Erhard-Allee 20
OrtD-40227 Düsseldorf
Telefon+49 (211) 778-1334
Internetwww.wgz-zertifikate.de
E-Mailzertifikate@wgzbank.de