Hopp_Dietmar Quelle: Dietmar-Hopp-StiftungFoto: Dietmar-Hopp-Stiftung

Dietmar Hopp

Geburtsdatum:
26.04.1940
Geburtsort:
Heidelberg
Nationalität:
DE

deutscher Unternehmer und Industriemanager

Vorstandsvorsitzender der SAP AG (1988 - 1998)

Aufsichtsratsvorsitzender der SAP (1998 - 2003)

Herkunft und Familie

Dietmar Hopp wurde am 26. April 1940 in Heidelberg als Sohn eines Lehrers geboren und wuchs in Hoffenheim auf. Er hat einen Bruder (Rüdiger) und eine Schwester (Karola). Hopps Vater Emil war in der NS-Zeit SA-Truppführer in Hoffenheim und wirkte im Nov. 1938 an der Zerstörung der örtlichen Synagoge mit. Jahrzehnte später stellte sich die Familie Hopp ihrem nationalsozialistischen Erbe, indem die Familie die deutsche Übersetzung eines dann auch dokumentarisch verfilmten Buches zweier jüdischer Betroffener ("Aus Hoffenheim deportiert - Menachem und Fred"; 2005) finanzierte und so laut Süddeutsche Zeitung (12.11.2008) für "eine seltene Geschichte der Vergangenheitsbewältigung und Aussöhnung zwischen Familien von NS-Opfern und -Tätern" stand.

Hopp ist mit Anneliese (Anneli) Zeuner verheiratet. Seine beiden Söhne Oliver (geb. 1972) und Daniel (geb. 1980) sind ebenfalls unternehmerisch aktiv. Daniel Hopp gründete neben seinen Funktionen als Geschäftsführer der Mannheimer SAP ARENA und der Adler Mannheim (s. o.) die Daniel-Hopp-Beteiligungs (DAH) GmbH. Unter deren Dach sind etliche Firmen aus verschiedenen Branchen angesiedelt. Hopps älterer Sohn Oliver ist u. a. für das familieneigene Golfresort "Terre Blanche", nordwestlich von Cannes in Südfrankreich (Côte d'Azur), verantwortlich. Der passionierte Hobbygolfer Hopp ist auch Gründer (1996) und Präsident des Golf Clubs St. Leon-Rot, wo er bis 1997 nahe des SAP-Sitzes eine Anlage erbauen ließ. 1999 erwarb Hopp das traditionsreiche Baden-Badener Schlosshotel Bühlerhöhe, das er 2002 verpachtete und 2010 wieder verkaufte. Das Vermögen des bodenständigen Hopp, der seiner Kraichgauer Heimatregion stets eng verbunden blieb ("Ich will der Region etwas zurückgeben"; SZ, 19.5.2008), wurde 2014 auf rd. 5 Mrd. Euro geschätzt. In die Schlagzeilen kam der damit zu den reichsten Deutschen zählende Hopp u. a. auch 2009, als er mit Drohbriefen erpresst wurde. Der Täter wurde allerdings gefasst und verurteilt.

Quelle: Munzinger

Biographie von Dietmar Hopp

bis 1966Studium der Nachrichtentechnik an der Technischen Universität Karlsruhe
1966-1972Tätigkeit bei der IBM Deutschland GmbH in Stuttgart-Sindelfingen und Mannheim
1972Gründung des Software-Unternehmens "Systemanalyse und Programmentwicklung"
1977Umbenennung des Unternehmens in SAP
1988-Mai 1998Vorstandsvorsitzender der SAP AG
1990Beginn des finanziellen Engagements für den Fußballverein TSG 1899 Hoffenheim
1995Gründung der Dietmar-Hopp-Stiftung
Mai 1998-Mai 2003Aufsichtsratsvorsitzender der SAP
1999Übernahme der Henninger Bräu AG
1999Eröffnung des Dietmar-Hopp-Stadions in Hoffenheim
2001-2002Vorsitzender des Aufsichtsrats der Getränke-Holding Actris AG
Feb. 2006Einstieg bei GPC Biotech
Mai 2008Aufstieg der TSG 1899 Hoffenheim in die Bundesliga
Jan. 2009Eröffnung der "Rhein-Neckar-Arena" in Sinsheim
2014Deutscher Stifterpreis
Quelle: Munzinger
    Teilen
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%