hoehler_gertrud7681283.jpg Quelle: picture-alliance/ ZBFoto: picture-alliance/ ZB

Gertrud Höhler Prof.; Dr. phil.

Geburtsdatum:
10.01.1941
Geburtsort:
Wuppertal
Nationalität:
DE

deutsche Literaturwissenschaftlerin

Herkunft und Familie

Gertrud Höhler, ev., wurde am 10. Jan. 1941 in Wuppertal als Tochter eines evangelischen Pfarrers geboren und wuchs mit drei Geschwistern in ländlicher Idylle auf. Ihr Großvater war Bauer. Zu ihren Vorfahren zählt Friedrich Horn, ehemals Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland.

Höhler liebt und praktiziert (Klavier, Querflöte) Musik (J. S. Bach, W. A. Mozart, J. Brahms), Skifahren und Reiten. Sie ist unverheiratet und hat einen Sohn Abel Rainer Daniel (geb. 1967).

Quelle: Munzinger

Biographie

1960Abitur
1960-1966Studium der Germanistik und Kunstgeschichte an den Universitäten Bonn, Berlin, Zürich und Mannheim
1967Promotion zum Dr. phil.
1967-1972Wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Literaturgeschichte der Universität Mannheim
1972Berufung als Akademische Rätin in den Gründungssenat der Universität Paderborn
1976-1993Professorin für Germanistik und Allgemeine Literaturwissenschaft an der Universität Paderborn
seit 1978Autorin von kultur- und gesellschaftskritischen Büchern
1981-2000Moderation von Kultur-Sendungen im Fernsehen
seit 1985Beraterin von Wirtschaft und Politik
1987Auftrag der Deutschen Bank zur Erarbeitung neuer Strategien für eine zeitgemäße Kommunikation
1988Verleihung des Ordens "Wider den tierischen Ernst"
1992-1995Non-Executive Director beim britischen Lebensmittelkonzern Grand Metropolitan Plc.
1997"Herzschlag der Sieger: Die EQ-Revolution"
1999Bundesverdienstorden
Apr. 2007-2012Mitglied des Hochschulrats der Universität Paderborn
2012"Wölfin unter Wölfen: Warum Männer ohne Frauen Fehler machen"
2012"Die Patin. Wie Angela Merkel Deutschland umbaut"
Quelle: Munzinger
    Teilen
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%