Konjunktur in Frankreich: Macron bringt Landsleute in Konsumlaune

Konjunktur in Frankreich: Macron bringt Landsleute in Konsumlaune

, aktualisiert 18. Juli 2017, 11:51 Uhr
Bild vergrößern

Die Konsumlaune der Franzosen fällt aktuell sehr hoch aus.

Quelle:Handelsblatt Online

Frankreichs frisch gewählter Präsident Emmanuel Macron kurbelt die Konsumlaune der Franzosen ordentlich an. Der entsprechende Indikator rangiert aktuell auf dem höchsten Niveau seit Erhebungsbeginn im Jahr 1986.

Nürnberg/ParisDer Wahlerfolg von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron beflügelt laut Daten von Marktforschern die Konsumlaune seiner Landsleute. Im Juni stieg der entsprechende Indikator für die Konjunkturerwartung auf 49,1 Punkte - und damit auf den höchsten Stand seit dem Beginn der Erhebungen im Jahr 1986. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum legte der Wert um 48,6 Zähler zu und gegenüber dem Ende des ersten Quartals 2017 um 37,9 Punkte, wie das Nürnberger Marktforschungsinstitut GfK in seiner am Dienstag veröffentlichten europäischen Konsumklima-Studie mitteilte.

Auch ihre künftige Finanzlage bewerten die Verbraucher in Frankreich optimistischer als zuvor. Nach Negativwerten stieg der Indikator für die Einkommenserwartung Ende Juni auf 2,7 Punkte - ein deutlicher Anstieg um 15,7 Zähler im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Auch eine Bereitschaft zu größeren Anschaffungen zeigen die Franzosen. Der zugehörige Indikator kletterte bis Ende Juni auf 25,5 Punkte - den höchsten Stand seit April 2001.

Anzeige

In Großbritannien hingegen drückt der ungewisse Ausgang der Brexit-Verhandlungen weiter auf die Verbraucherstimmung. Die Konjunkturerwartung sank hier Ende Juni um 14,8 Zähler auf ein Minus von 20,7 Punkten, noch stärker war der Abwärtstrend bei der Einkommenserwartung. Auch die Kauflaune zeigt nach unten.

In Deutschland dauert das Stimmungshoch der Verbraucher dank der boomenden Wirtschaft und den guten Arbeitsmarktzahlen an. Im Juni legten die Erwartungen an Konjunktur und Einkommen sowie die Anschaffungsneigung noch einmal deutlich zu.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%