Selbst-Marketing: Ist Hannelore Krafts Video-Tagebuch nachahmenswert?

PremiumSelbst-Marketing: Ist Hannelore Krafts Video-Tagebuch nachahmenswert?

18. Februar 2016
Bild vergrößern

Zumindest authentisch: Hannelore Kraft gibt per Video Einblicke in das Leben als Ministerpräsidentin.

von Lin Freitag

Die NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft führt als erste deutsche Spitzenpolitikerin ein Videotagebuch. Das suggeriert Nähe und generiert Aufmerksamkeit - sollten Manager es ihr also gleichtun?

Wir sehen: eine Ministerpräsidentin mit sehr kleinen Augen. Hannelore Kraft sitzt im schummerigen Fond ihrer Limousine und spricht in eine Minikamera: Es folgt eine detaillierte Beschreibung des Tagesablaufs, unterbrochen von unkontrollierten Schwenks nach rechts, wo sich Zeitungen, Post und Pressemappen stapeln. Manchmal ist das Bild scharf, oft nicht. Manchmal schiebt sich ihr Daumen vor die Linse, oft übertönen laute Hintergrundgeräusche ihre Stimme. Kraft filmt sich beim Pendeln zwischen ihrem Wohnort in Mülheim an der Ruhr, dem Landtag in Düsseldorf und dem Bundestag in Berlin. Mal sitzt sie im Flugzeug, mal im Auto, mal im Zug. In einer Episode erzählt sie zu später Stunde, dass sie nur gefrühstückt hat und sich darauf freue, was „Ordentliches zwischen die Zähne“ zu bekommen, in einer anderen, welches Buch sie gerade liest: „den Neuen von Fitzek“.
Klingt dilettantisch, ist es auch – aber mit Absicht. Fragt man Kraft nach ihren Beweggründen, antwortet sie: „Ich werde oft gefragt, wie ein typischer Arbeitstag bei mir aussieht. Durch das unmittelbare Format kann ich einen direkten Einblick in meinen Alltag geben, aber auch mal Sachen zeigen, die sonst eher selten zu sehen sind.“ Mittel ihrer Wahl: Ein Vlog, eine Wortschöpfung aus Video und Blog, also ein gefilmtes Tagebuch. Dabei gilt: je authentischer, desto besser. Unscharfe, wackelige Bilder und die Kamera stets frontal vor das Gesicht gehalten – so hat der Zuschauer das Gefühl, mit in der Limousine zu sitzen. Kraft betritt damit Neuland im Neuland. Sie ist die erste deutsche Spitzenpolitikerin mit einem solchen Format.
Sie lesen eine Vorschau. Weiter geht's mit dem WiWo-Digitalpass


1 Kommentar zu Selbst-Marketing: Ist Hannelore Krafts Video-Tagebuch nachahmenswert?

  • Maple-Bank-Pleite: NRW Opfer eigener Dummheit

    Wie dämlich muss man sein, um bei bei Maple-Bank (GmbH, Bilanzsumme rd. 5 Mrd. Euro) 62,5 Mio. Euro Steuergelder anzulegen, obwohl eine Sicherungsgrenze von nur 59,834 Mio. Euro besteht und lt. Statut des Einlagensicherungsfonds kein Rechtsanspruch der Banken auf Hilfeleistung oder auf das Vermögen des Fonds besteht?

    Das NRW-Finanzministerium geht lt. FOCUS seltsamerweise davon aus, "dass dem Steuerzahler kein Schaden entsteht", die Einlagen seien zu 96 % über Einlagensicherungsfonds geschützt. Ist denn der Ausfall von 4 %, schlappen 2,5 Mio. Euro, kein Schaden? Wenn das Ministerium so rechnet, wundert nichts mehr.

    Am 05.10.2008 hatte die Kanzlerin versprochen: „Wir sagen den Sparerinnen und Sparern, dass ihre Einlagen sicher sind. Auch dafür steht die Bundesregierung.“ Und Finanzminister Steinbrück legte nach, "dass die Sparerinnen und Sparer in Deutschland nicht befürchten müssen, einen Euro ihrer Einlagen zu verlieren". Demnach dürften die 4 % doch nicht verloren sein. Oder?

    Die Aufteilung der Gelder auf mehrere Banken oder die Anlage bei Sparkassen und Volksbanken, die für 100 % der Einlagen haften, hätten den Verlust vermieden. Seit Herbst 2015 war auch bekannt, dass die Staatsanwaltschaft bei der Bank wegen krummer Cum-Ex-Geschäfte ermittelt. Die Sicherungsgrenze wurde ab Dezember 2015 von 30 auf 20 % reduziert. Auch deswegen hätte NRW handeln müssen! Alles war rechtzeitig vorher bekannt! Damals hätte Finanzminister Walter-Borjans noch reagieren können. Hatte er aber scheinbar nicht, weil er mit dem Thema Bargeldlimit beschäftigt war. Finanzkompetenz sieht anders aus!

    Wo bleibt der Aufschrei der Opposition, Herr Laschet, Herr Lindner?

Alle Kommentare lesen
Jobletter:Der exklusive Jobservice für Juristen
Jobletter-Bild

Der WirtschaftsWoche-Jobletter schickt Ihnen wöchentlich alle Stellenangebote zu, die Ihrem Profil entsprechen. Mehr...

STELLENMARKT


Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die wiwo-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer
My Best Company:Den passenden Arbeitgeber finden

Werden Sie initiativ! Hier finden Sie die Firmen, bei denen Sie sich initiativ bewerben können. Mehr...

Siedler Online
Anno Online
Eine neue Welt: Länder entdecken, Grenzen erweitern, Wirtschaft optimieren.

Testen Sie jetzt Ihr Handelsgeschick in der Welt von Anno Online.

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%