Gründergeist: Punkte statt Protektionismus

PremiumkolumneGründergeist: Punkte statt Protektionismus

01. Oktober 2017
Bild vergrößern

Tim Cooks (l.) Haltung zum Thema Immigration steht der des US-Präsidenten Trump diametral entgegen: "Wenn ich ein Land anführen würde, wäre es mein Ziel, die besten Talente der Welt anzulocken."

Kolumne

Start-ups brauchen qualifizierte Einwanderung. Es ist höchste Zeit für ein neues Gesetz.

Zum umstrittenen Thema Immigration hat Tim Cook eine dezidierte Meinung – und die steht der Haltung des US-Präsidenten diametral entgegen: „Immigration ist das größte Thema unserer Zeit“, sagte der Apple-Chef kürzlich auf einer Bloomberg-Konferenz in New York, „es berührt die amerikanischen Werte.“ Cook betonte, dass es Apple, das wertvollste Unternehmen der Welt, ohne Einwanderer so nicht geben würde. Dem US-Präsidenten, der Immigration hingegen als Schwächung der Nation begreift und radikal eingrenzen will, gab Cook sogleich noch einen Rat von Unternehmer zu Staatsmann: „Wenn ich ein Land anführen würde, wäre es mein Ziel, die besten Talente der Welt anzulocken.“

Mit seinem...


Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%