Henning Beck: Intelligenz wird überschätzt

PremiumkolumneEntzauberte Mythen: Intelligenz wird überschätzt

20. August 2017
Bild vergrößern

Wer erfolgreich sein will, sollte intelligent sein – aber Kreativität und Neugier sind noch wichtiger.

Kolumne

Wer erfolgreich sein will, sollte intelligent sein – aber Kreativität und Neugier sind noch wichtiger.

Wenn jemand außer Verdacht steht, innovations- und technikfeindlich zu sein, dann ist es Elon Musk. Trotzdem warnte der Tesla-Chef Ende Juli wieder einmal vor den Folgen einer zukünftigen künstlichen Intelligenz (KI). Diese halte er für die „größte Bedrohung, der wir als Zivilisation gegenüberstehen“. Da ließ prominenter Widerspruch nicht lange auf sich warten: Facebook-Chef Mark Zuckerberg entgegnete, er sei „wirklich optimistisch“, was die Entwicklung einer KI betreffe. Musk wiederum antwortete Zuckerberg prompt bei Twitter: „Sein Verständnis des Themas ist begrenzt.“ Künstliche Intelligenz: Schreckensvision oder Hoffnungsträger? Selbst das Silicon Valley scheint gespalten.

An dieser Stelle hilft ein kurzer Blick auf...


Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%