Wie weit war die LSE-Übernahme, als Kengeter Aktien kaufte?

PremiumDeutsche Börse: Das geheime Protokoll des LSE-Übernahmeversuchs

13. Oktober 2017
Bild vergrößern

Wie lange steht er noch ganz oben? Börsenlenker Kengeter in der Jahrhunderthalle in Frankfurt am Main.

von Annina Reimann

Ein vertrauliches Papier enthüllt, wie weit die Verhandlungen mit der Börse London fortgeschritten waren, als CEO Kengeter seine Aktien kaufte.

Kürzlich hat die Deutsche Börse zwei Mitarbeiter fristlos gefeuert. Beide sollen privat in junge Unternehmen investiert haben, obwohl sie auch beruflich mit Gründern zu tun hatten. Illegal wäre das Verhalten nicht gewesen, hätte aber interne Richtlinien verletzt. Die Börse erklärt, dass zwei Mitarbeiter „in schwerwiegender Weise“ gegen Vorgaben verstoßen hätten. Das, so teilt sie mit, toleriere sie „in keinster Weise“. Verfehlungen ahnde sie „unverzüglich“. Da die Betroffenen die Dinge anders sehen, ziehen sie jetzt vors Arbeitsgericht.

Das Verhalten der Börse klingt hart und konsequent. Doch für einige ihrer Mitarbeiter hat der Fall einen bitteren Beigeschmack. Belegt er für sie doch,...


Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%