Geldwoche: Gefährliches Treiben an der Wall Street

PremiumKommentarGeldwoche: Gefährliches Treiben an der Wall Street

22. November 2016
Bild vergrößern

Die bisherige Chefin der Börsenaufsicht SEC, Mary Jo White, tritt im Januar zurück.

von Tim Rahmann

Donald Trump kommt, die Chefin der Börsenaufsicht SEC, Mary Jo White, geht. Die Wall Street jubelt. Doch die Absturzgefahr wird größer.

Über 4000 Posten muss Donald Trump in den nächsten Wochen besetzen. Er wird Minister bestimmen, Botschafter ernennen und Richter ins Amt heben. Und wie seit vergangenem Montag klar ist: die Spitze der Börsenaufsicht SEC umbauen müssen.

Die bisherige Chefin Mary Jo White tritt im Januar zurück, obwohl ihr Vertrag eigentlich noch bis 2019 läuft. Für Banken und Finanzdienstleister ist das eine gute Nachricht. Sie werden White nicht vermissen; Privatanleger dafür bald vielleicht umso mehr.

Anzeige

White war im Frühjahr 2013 an die Spitze der SEC berufen worden und hat sich als strenge Aufpasserin schnell einen Namen gemacht; sie hat sich Ratingagenturen...


Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet
Immobilien-Wertefinder

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%