Geldanlage: Apple und Ebay sind künstlich aufgeblasen

PremiumKommentarGeldwoche: Apple und Ebay sind künstlich aufgeblasen

07. Februar 2017
von Georg Buschmann

Apple und Ebay gaukeln der Börse Gewinnrekorde vor, die gar nicht da sind. Anleger fallen darauf rein – noch zumindest.

Bild vergrößern

Apple und Ebay gaukeln der Börse Gewinnrekorde vor.

Die Zahlen des Techkonzerns Apple am vergangenen Dienstag kamen bei Investoren offenbar gut an. Die Kalifornier haben es im Weihnachtsquartal wieder geschafft, mehr Smartphones zu verkaufen, und auch der Bereich Services, in dem Dienste wie Apple Pay oder Music gebündelt sind, entwickelte sich gut.

Ergo konnte Apple einen Rekordumsatz von 78 Milliarden Dollar ausweisen – für ein einziges Quartal, versteht sich. Das ist beinahe so viel, wie der deutsche Industriegigant Siemens in einem ganzen Jahr umsetzt. Und, eigentlich kein Wunder, beim Quartalsgewinn habe das Unternehmen einen neuen Allzeitrekord aufgestellt, teilte Apple wie üblich stolz mit. Börsianer jubelten die Aktie da mal schnell in der Spitze um sieben Prozent nach oben. Die könnten sich aber etwas zu früh gefreut haben. Denn die Sache mit dem Allzeitrekord trifft nur auf den Gewinn je Aktie zu. Der Ertrag in absoluten Zahlen war bei Apple im Vergleich zum Vorjahresquartal rückläufig, er sank um 470 Millionen auf knapp 18 Milliarden Dollar.

Anzeige

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%