Belästigung am Arbeitsplatz: Kompliziertes Arbeitsrecht bei Übergriffen im Job

PremiumBelästigung am Arbeitsplatz: Kompliziertes Arbeitsrecht bei Übergriffen im Job

07. November 2017
Bild vergrößern

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz wird nicht immer gerichtlich geahndet.

von Niklas Hoyer

Auch am Arbeitsplatz kommt es zu anstößigem Verhalten. Doch Richter können oft nicht beurteilen, wo sexuelle Belästigung beginnt. Steht Aussage gegen Aussage, kommen die Beschuldigten meist davon.

Auch am Arbeitsplatz kommt es zu Fällen von anstößigem Verhalten oder sexueller Belästigung. Häufig spielen diese im Grenzbereich zwischen nur deplatziertem oder eben schon strafbarem Verhalten, etwa bei unangebrachten Bemerkungen. Selbst bei eindeutigen Grenzüberschreitungen äußern sich Betroffene oft spät oder gar nicht. Viele Opfer haben Angst, dass ihnen nicht geglaubt wird. Manche fürchten berufliche Nachteile. Kündigt der Arbeitgeber einem Angestellten, dem Belästigung vorgeworfen wird, kippen mitunter aber auch Richter diese Entscheidung. Nur wenn sich Taten sehr glaubhaft belegen lassen, gehen Kündigungen durch.

Belästigt fühlen sich nicht nur Frauen. So klagte ein Arbeiter in einem Stahlwerk über den Übergriff eines Kollegen....


Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%