US-Wahl und Hacker: Einsatz für Wladimir Putins Schattenarmee

PremiumCyberspionage während der US-Wahl: Auslandseinsatz für Putins Schattenarmee

08. November 2016
Bild vergrößern

Trump auf der Spur. Hacker Maxim knackt Onlinekonto des US-Milliardärs.

von Florian Willershausen

Greifen russische Hacker in den US-Wahlkampf ein? Gut möglich. Russland hat das Web-Know-how seiner Geheimdienste massiv aufgestockt.

Donald Trump ist schwer zu hacken – irgendwann muss Maxim* das zugeben, so peinlich es ihm ist, dass das so lange dauert. Seit einer Stunde haut er Kommandos in die Tasten. Buchstaben und Zahlen fließen über den Monitor im abgedunkelten Zimmer: Passwörter, Mailadressen und immer wieder der Name des republikanischen US-Präsidentschaftsanwärters.

Es war Maxims Idee, einen Webaccount des US-Milliardärs zu hacken. Selten lässt der lichtscheue PC-Nerd mit Wollpulli und Plastikschlappen Besucher in sein „Laboratorium“ in einer Moskauer Vorstadt-Platte. Aber da nun einer da ist, will er zeigen, was er drauf hat. Seine Software scannt das Netz auf Login-Spuren von Trump...


Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%