USA: Rückkehr der Zockerbuden

ThemaGeldpolitik

PremiumKommentarUSA: Rückkehr der Zockerbuden

17. Februar 2017
Bild vergrößern

Besonders Goldman Sachs profitiert von Trumps Politik.

von Tim Rahmann

Der US-Präsident lockert die Regeln für die Geldhäuser. Das ist gefährlich. Für Amerika und die Welt.

Völlig enthemmt treibt die Politik von Donald Trump die Kurse der US-Banken nach oben: Morgan Stanley, JP Morgan & Co. und vor allem Goldman Sachs profitieren vom geplanten Billionenpaket zum Ausbau der Infrastruktur in den USA. Das Konjunkturprogramm erfordert Anleihen, Zwischenfinanzierungen und Garantien und somit klassische Dienste der Wall-Street-Adressen. Zum richtigen Kursbeschleuniger allerdings ist das absehbare Ende von Dodd-Frank geworden. Die Finanzindustrie kann darauf hoffen, dass das Eigenhandelverbot bald Schnee von gestern ist, dass laxere Eigenkapitalvorschriften und weniger Verbraucherschutz ihr das Leben zur Lust machen.

Und damit wird das Ganze zum Hochrisikoprojekt: Im ersten Schritt wird die gefährliche...


Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%