PremiumThese 22: Zurück zum Steuerwettbewerb.

04. September 2017

Die Abgabenlast in Europa ist zu hoch. Ein echter Steuerwettbewerb zwänge die Politik, Abgaben zu senken – zum Wohle von Bürgern und Unternehmern.

Bild vergrößern

Die Flagge der Europäischen Union.

Für Thomas von Aquin war der Fall klar. „Das Eintreiben von Steuern“, schrieb der italienische Philosoph (1224–1274), „ist nichts anderes als Diebstahl.“ Nun hat sich dieses Urteil in der europäischen Staatslehre seitdem nicht gerade zum vorherrschenden Dogma durchgesetzt. Dennoch muss man beim Blick auf die Steuer- und Abgabenquote im Europa unserer Zeit feststellen: Es läuft etwas schief. Rund 40 Prozent des aus der Inlandsproduktion erwirtschafteten Einkommens fließen in der Europäischen Union (EU) an staatliche Stellen. Mit negativen Folgen: Je mehr Einkommen der Staat seinen Bürgern und Unternehmen entzieht, desto weniger lohnt es sich für diese, in die eigene Ausbildung oder neue Maschinen und Anlagen zu investieren.

Die Folge: Die Kapitalbildung lässt nach, der Wachstumstrend schwächt sich ab, der langfristige Wohlstand fällt geringer aus.

Anzeige

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%