PremiumThese 42: Keine Subventionen für Fleischexporte.

04. September 2017

Ausgerechnet Deutschland ist Exportweltmeister für Schweinefleisch. Das geht nur, weil die Allgemeinheit die Kosten dafür zahlt. Das muss enden.

Bild vergrößern

Deutschland ist Exportweltmeister für Schweinefleisch. Das geht nur, weil die Allgemeinheit die Kosten dafür zahlt.

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft ist einer jener Interessenverbände, die eher im Verborgenen arbeiten. Und doch ist der BDEW in einen Lobbyistenkrieg mit dem Deutschen Bauernverband geraten. Um bis zu 62 Prozent könnten die Preise für Leitungswasser steigen, verkündete die Interessengemeinschaft. Denn deutsche Landwirte würden zu viel Gülle auf ihre Felder bringen, die dann aus dem Trinkwasser gefiltert werden müssten. Alles Panikmache, wetterte der Bauernverband. Und so brachte der Streit keine Lösung, leuchtete aber eine dunkle Ecke des deutschen Exportwunders aus: Die hohen Nitratwerte stammen vor allem daher, dass der deutsche Nutzviehbestand steigt. Und das wiederum liegt daran, dass Deutschland nicht nur Exportweltmeister für Autos und Maschinen, sondern auch für Schweinefleisch ist. Allein von 2015 auf 2016 nahm der Export von Schweinefleisch um 27 Prozent zu. Das aber ist absurd. Die nächste Bundesregierung sollte diesen Boom beenden.


Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%