Deutschland und Europa: Wie FDP und AfD die Kanzlerin zu einer härteren Währungspolitik treiben

ThemaBundestagswahl 2017

PremiumDeutschland und Europa: Wie FDP und AfD die Kanzlerin zu einer härteren Währungspolitik treiben

28. September 2017
von Marc Etzold, Max Haerder, Thomas Schmelzer, Gregor Peter Schmitz, Dieter Schnaas, Cordula Tutt, Silke Wettach

Getrieben von der FDP und mit der AfD im Nacken, dürfte die neue Bundesregierung eine deutlich eurokritischere Politik verfolgen. Was das für Deutschland und Europa bedeutet.

Bild vergrößern

Testen Sie kostenlos vier Wochen den WirtschaftsWoche-Digitalpass und lesen Sie schon jetzt exklusiv unsere Titelgeschichte der kommenden Ausgabe.


Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%