Einblick: Schäuble. Muss wieder ran. Hilft nichts.

PremiumkolumneEinblick: Schäuble. Muss wieder ran. Hilft nichts.

22. September 2017
Kolumne von Hauke Reimer

Nur ein erfahrener Taktiker mit viel Rückhalt bei Kanzlerin und Wählern kann die nächsten Euro-Zumutungen abwenden.

Bild vergrößern

Wolfgang Schäuble als Finanzminister ist wichtiger denn je.

Zugegeben, er ist eingeknickt, immer wieder, angesichts des großkoalitionären Drucks und einer Kanzlerin, die in der Euro- und später in der Flüchtlingskrise auf alle Grundsätze pfiff. Wolfgang Schäuble gab den Sparkommissar, verhinderte teure Rentenpläne aber nicht. Er setzte sich nicht durch damit, Griechenland des Euro-Raums zu verweisen und per Abwertung zu sanieren. Und er konnte auch nicht verhindern, dass die Europäische Zentralbank (EZB) die Zinsen pulverisierte, dass die Forderungen der Bundesbank gegenüber dem Euro-System auf unvorstellbare 853 Milliarden Euro kletterten.


Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%