Flüchtlinge: Wie Migranten am besten über die Republik verteilt werden

PremiumFlüchtlinge: Wie Migranten am besten über die Republik verteilt werden

12. März 2016
von Konrad Fischer und Cordula Tutt

Die Regierung will Asylbewerber zur Sesshaftigkeit zwingen, um sie zu integrieren. Die Erfahrungen sprechen eher gegen ein solches Konzept.

Ghetto, Parallelgesellschaft – wer die Horrorszenarien der Flüchtlingspolitik besichtigen will, der muss nach Molbergen kommen. 8000 Menschen leben in dem Ort im Oldenburger Münsterland, bevor die Einwanderer aus Russland kamen, waren es 4000. Es gibt russische Ärzte, russische Friseure, russische Lebensmittelgeschäfte. Wer will, kann hier überleben, ohne ein Wort Deutsch zu sprechen. So sieht es aus, wenn Integration scheitert. Oder?
„Integration kann nicht funktionieren, wenn sich Ghettos bilden, die die Entstehung von Parallelgesellschaften begünstigen“, sagt Thomas Strobl, Fraktionsvize der CDU im Bundestag, wenige Stunden nachdem der Europäische Gerichtshof am Dienstag dieser Woche sein Urteil gesprochen hatte: Wenn die deutsche Bundesregierung...


Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%