BörsenWoche: Bet-at-home-Aktie: Mehr als ein Zock

WirtschaftsWoche Premium Welt

Dossiers

PremiumBörsenWoche: Bet-at-home-Aktie: Mehr als ein Zock

05. Oktober 2016
von Hauke Reimer

Der Online-Glücksspielanbieter zählt zu den wachstumsstärksten deutschen Aktiengesellschaften und sitzt auf einem Haufen Bargeld. Anleger können deshalb 2017 auf eine üppige Sonderdividende hoffen. Wir beleuchten, welche Chancen und Risiken sich Investoren bieten.

Auf der Website „bet-at-home.com“ können Spieler auf ziemlich alles wetten, was man sich vorstellen kann. Ja, auf wirklich alles: Seit einiger Zeit haben die Österreicher Hunderennen im Programm. Es treten aber keine echten Vierbeiner gegeneinander an. Stattdessen hecheln sechs virtuelle Köter mit schönen Namen wie „Brown Duke“ oder „Black Nose“ am Bildschirm um die Wette. Wer gewinnt, entscheidet der Zufallsgenerator.

Noch ist die Spielerei mit den virtuellen Hunden allerdings nur ein Randgeschäft. Das meiste Geld verdient bet-at-home mit Onlineversionen von klassischem Glücksspiel wie Roulette oder Poker und Sportwetten. Das Geschäft brummt, binnen zehn Jahren haben sich die Erträge aus dem...


Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%