BörsenWoche: Verhasste Unsicherheit

WirtschaftsWoche Premium Welt

Dossiers

PremiumBörsenWoche: Verhasste Unsicherheit

16. November 2016
von Hauke Reimer

Die Trump-Wellen schlagen weiter hoch. Dennoch gibt es auch noch Wesentliches: nüchterne Zahlen.

In den Jahren 1900 bis 2015 legten die Aktien durchschnittlich um sechs Prozent pro Jahr zu, wenn ein Republikaner im Oval Office am Schreibtisch saß. Das erfuhr mein Kollege Sebastian Kirsch, als er in den USA war, kurz vor der Wahl des 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten. Auch jetzt sprangen die Kurse schon deutlich an, aber nicht wegen des Republikaners Trump, sondern einfach nur, weil die Wahl endlich vorbei ist, wie mein Kollege analysiert. Die Börse hasst sie eben doch, die Unsicherheit.

Hier geht´s zum aktuellen Finanzbrief.

Anzeige

Deutlich nach oben, sogar auf ein 16-Jahreshoch, bewegte sich unser Depotwert Siemens....


Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%