Klima: Deutschland ist kein Vorbild beim Klimaschutz

PremiumGastbeitragKlimaschutz: Deutschland ein Vorbild? Von wegen!

14. Januar 2018
Bild vergrößern

Carola von Schmettow, 53, ist seit 2015 Chefin von HSBC Deutschland. Für das Düsseldorfer Bankhaus arbeitet die studierte Mathematikerin bereits seit mehr als 25 Jahren.

Mülltrennung, Flaschenpfand, Ausbau der erneuerbaren Energien: Deutschland sieht sich beim Klimaschutz als Musterschüler. Dabei sind andere Staaten längst fortschrittlicher.

Wenn es um Ökologie geht, wähnen sich die Deutschen in der Rolle des Vorreiters. Auf den ersten Blick sind Mülltrennung, Flaschenpfand und ein hoher Anteil erneuerbarer Energien durchaus vorzeigbar. Allerdings erhielt die deutsche Selbstgewissheit vor wenigen Tagen einen kräftigen Dämpfer. Union und SPD gaben bei ihren Sondierungsgesprächen das Klimaziel für 2020 auf. Die Reduzierung des CO2-Ausstoßes um 40 Prozent gegenüber 1990 sei nicht mehr zu schaffen, hieß es.

Nicht nur dieses Eingeständnis sollte den selbst ernannten Musterschüler aufschrecken. Während andere Länder das Pariser Klimaabkommen nutzen, um den Übergang zu einer klimagerechten Wirtschaft offensiv zu gestalten, tut sich in Deutschland wenig. Und das zu einer Zeit, in der Prognosen davon ausgehen, dass erneuerbare Energieträger bald günstiger Strom produzieren als fossile – und auch die Finanzindustrie den Klimawandel in all seinen Dimensionen begreift. Anlagegelder von mehreren Billionen Dollar werden gerade neu ausgerichtet.

Anzeige

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%