Italiens Banken: Die Probleme werden verschleppt

PremiumKommentarItaliens Banken: Die Probleme werden verschleppt

06. Januar 2017
Bild vergrößern

Die italienische Bank Monte Dei Paschi di Siena.

Der Fall Monte dei Paschi di Siena zeigt: Die Bankenunion wird gebraucht, aber funktioniert noch nicht.

Der Versuch der italienischen Bank Monte dei Paschi, auf dem Markt neues Eigenkapital aufzunehmen, ist gescheitert. Jetzt soll eine „vorsorgliche Rekapitalisierung“ durch den italienischen Staat dafür sorgen, dass die Bank weiter arbeiten kann und nicht in das von Europa vorgesehene Sanierungs- beziehungsweise Abwicklungsverfahren gehen muss. Die deutschen Bankrettungen von 2008 dienen als Vorbild.

Zum Autor

  • Martin Hellwig

    Martin Hellwig, 67, ist seit 2004 Direktor am Max-Planck-Institut zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern. Davor war er Vorsitzender der deutschen Monopolkommission.

Der Fall zeigt erstens: Wir brauchen die europäische Bankenunion. Ohne die Bilanzprüfungen und Stresstests der europäischen Aufsicht hätten Bank und italienische Aufseher weiter untätig bleiben können. Ohne die europäischen Regeln würde es auch keine Verlustbeteiligung der Gläubiger geben. Zweitens: Die Bankenunion funktioniert noch nicht richtig. Die...


Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%