Mit dem Höllenhund im Nacken: Cerberus könnte die Commerzbank nach vorne bringen

PremiumMit dem Höllenhund im Nacken: Cerberus könnte die Commerzbank nach vorne bringen

03. August 2017
Bild vergrößern

Flurfunk auf 45 Etagen: Mitarbeiter rätseln, was Cerberus fordern könnte.

von Saskia Littmann

Finanzinvestor Cerberus könnte die Commerzbank endlich profitabler machen. Mit der Hoffnung darauf rückt sogar ein Ausstieg des Bundes näher.

In Wien, unweit des Donaukanals, residiert eine Bank, die so ist, wie die Commerzbank gerne wäre. Die Bawag hat Millionenverluste, Krisen und riskante Spekulationsgeschäfte hinter sich gelassen und gegen das biedere Geschäft mit österreichischen Privatkunden eingetauscht. Das ist zwar ziemlich langweilig, doch dank rigoroser Sparsamkeit zählt die Bawag zu den profitabelsten Banken Europas. Im Herbst soll sie vermutlich an die Börse gehen.

Hinter dem Erfolg steht Finanzinvestor Cerberus, dem die Mehrheit der Bawag gehört. Vor ein paar Tagen ist die nach dem Höllenhund aus der griechischen Mythologie benannte Gesellschaft auch bei der Commerzbank eingestiegen. Obwohl ihr Anteil bei vergleichsweise bescheidenen...


Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%