Private Banking: Warum die Schweiz das Geschäft mit den Reichen dominiert

ThemaBanken

PremiumPrivate Banking: Warum die Schweiz das Geschäft mit den Reichen dominiert

11. Oktober 2017
Bild vergrößern

Private Banking: Schweizer Banken sind bei den Reichen führend.

von Cornelius Welp

Das Geschäft mit den Reichen lohnt sich - auch ohne Bankgeheimnis. Warum die Schweizer im Banking mit den Wohlhabenden immer noch führend sind und auch die deutschen Institute abhängen.

Die zwei Chinesen halten einen kurzen Plausch, dann verabschieden sie sich lächelnd von den beiden Männern im Anzug, schieben ihre Rollkoffer in den Aufzug und fahren nach unten. In der neunten Etage der Bank Vontobel wird es still, dezent und gedämpft. Ein Netz aus kleinen Metallringen macht die Glastüren blickdicht, einzig auffälliger Farbtupfer ist ein Andy-Warhol-Porträt des verstorbenen Firmenpatriarchen Hans Vontobel. Im Besprechungsraum fallen Herbstsonnenstrahlen auf weiße Polstersessel, der Blick geht auf einen blauen Zipfel des Zürichsees, und neben der Kaffeetasse liegt unaufdringlich ein Stück Sprüngli-Schokolade.

Wer hier aufläuft, ist nicht nur wohlhabend, sondern richtig reich. Und hat damit ganz...


Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%