Allianz: Für Oliver Bäte wird es ungemütlich

PremiumAllianz: Für Oliver Bäte wird es ungemütlich

09. März 2017
von Matthias Kamp

Ab Mai soll der frühere Chef Michael Diekmann den Aufsichtsrat leiten. Schon jetzt steht fest: Für Allianz-Chef Bäte wird es ungemütlich.

Bild vergrößern

Für Allianz-Chef Bäte (rechts) wird es ungemütlich, wenn sein Vorgänger, Michael Diekmann, Aufsichtsrat wird.

Fragt man Oliver Bäte nach den Qualitäten seines Vorgängers, gerät der Allianz-Chef schon mal ins Schwärmen. Ein „super Unterstützer“ sei Michael Diekmann, sagt er dann, er habe früher immer „toll mit ihm zusammengearbeitet“ und freue sich darüber, dass der frühere Vorstandschef im Frühjahr als Vorsitzender des Aufsichtsrats zur Allianz zurückkehre.

Das klingt nach einem Traumbündnis, das auf der kommenden Hauptversammlung von Deutschlands größtem Versicherer geschmiedet werden soll. Doch wahrscheinlicher ist, dass Allianz-Chef Bäte unter seinem neuen Chefaufseher ordentlich unter Feuer geraten wird.

Anzeige

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%