Windhorst: „Es wurden weder Konten eingefroren noch Dinge beschlagnahmt“

PremiumexklusivLars Windhorst: "Es wurden weder Konten eingefroren noch Dinge beschlagnahmt"

09. August 2017
Bild vergrößern

Lars Windhorst

von Henryk Hielscher

Der Unternehmer Lars Windhorst widerspricht Berichten über neue Finanzprobleme. Der WirtschaftsWoche sagt Windhorst, dass weder seine Konten noch andere Dinge beschlagnahmt wurden.

Der Unternehmer Lars Windhorst weist Medienberichte über neue Finanzprobleme zurück. „Es wurden weder Konten eingefroren noch Dinge beschlagnahmt“, sagte Windhorst im Interview mit der WirtschaftsWoche. Die „Financial Times“ hatte zuvor berichtet, ein Gericht in Großbritannien habe nach einer Zivilklage Windhorsts Privatjet und weiteres Vermögen beschlagnahmt.

„Nicht alles, was Sie über mich lesen können, entspricht der Realität“, sagte Windhorst. Er räumte allerdings rechtliche Auseinandersetzungen mit früheren Geschäftspartnern ein, darunter die Romanello Financial Corp. Die Gesellschaft hatte Forderungen von mehr als 60 Millionen Euro gegenüber Windhorst und dessen Beteiligungsgesellschaft Sapinda Invest juristisch geltend gemacht. „Die Probleme sind bereits gelöst“, sagte Windhorst dazu...


Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%