Warum CEO Teyssen E.On auf Wachstumskurs sieht

ThemaE.On

PremiumInterviewE.On-Chef Johannes Teyssen: "Die Energiewende läuft vor allem im Netz"

14. Dezember 2017
Bild vergrößern

E.On-Vorstandschef Johannes Teyssen

von Angela Hennersdorf, Andreas Macho und Hauke Reimer

Vorstandschef Johannes Teyssen über Bitcoin, das Stromnetz als Internet der Energiewende und Kunden, die weg laufen.

WirtschaftsWoche: Herr Teyssen, das Zeitalter der digitalen Währungen hat begonnen. Haben Sie Bitcoin gekauft?
Herr Johannes Teyssen: Nein. Da könnte ich ja gleich ins Kasino gehen. Dinge, die sich so schnell auf und ab bewegen, sind nach meiner Einschätzung nicht gesund. E.On hat keinen Bedarf an Bitcoin, und ich persönlich bin kein Spieler.

Hinter Bitcoin steht die Blockchain-Technologie, mit deren Hilfe sich eine Vielzahl von Transaktionen einfach abwickeln lässt. Ist das für E.On ein Thema?
Sicher. Wir haben über die Blockchain eine Handelsplattform mit europäischen Unternehmen für den Energiehandel gegründet. Auch Projekte mit Privatkunden gibt es. Aber die sind noch im Pilotstadium.

Anzeige

Wie viel Potenzial steckt in der Blockchain für die Energiebranche?
Sie kann für die Abbildung und Vereinfachung von bestimmten Transaktionen wichtig werden, etwa beim Austausch von Solarstrom zwischen Nachbarn, der beispielsweise in New York getestet wurde, oder bei der Energiebeschaffung. Da gibt es derzeit Tausende Verträge, die mit sehr komplexen IT-Buchungsstrukturen verarbeitet werden. Das wird mit der Blockchain vereinfacht.

Zur Person

  • Johannes Teyssen

    Johannes Teyssen, 58, ist seit 2010 Vorstandschef des Energieversorgers E.On. Vor einem Jahr spaltete er den Konzern in zwei Teile auf. Die Kohle- und Gaskraftwerke lagerte er in das neue Tochterunternehmen Uniper aus. E.On konzentriert sich auf das Geschäft mit erneuerbaren Energien. Anfang 2018 trennt er sich ganz vom fossilen Stromgeschäft und verkauft die Uniper-Anteile.


Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%