K+S: Staatsanwalt fordert 325 Millionen Euro

ThemaPharma

PremiumK+S: Staatsanwalt fordert 325 Millionen Euro

04. März 2016
von Andreas Macho, Florian Zerfaß und Jürgen Salz

Der Kasseler Rohstoffkonzern K+S soll für ein angebliches Umweltvergehen mit knapp einem Jahresgewinn bezahlen. Die Staatsanwaltschaft bestätigte am Freitag, dass sich die Vorwürfe auch gegen die Topmanager Norbert Steiner und Ralf Bethke richten.

Bild vergrößern

Das Logo des Kaliproduzenten K+S.


Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%