Munich Re: Was nicht passt, wird passend gemacht

PremiumMunich Re: Was nicht passt, wird passend gemacht

06. Dezember 2017
von Matthias Kamp

Joachim Wenning führt die größte Rückversicherung der Welt. Bisher gibt er sich als messerscharfer Langweiler. Im Konzern rätseln sie, ob das die angemessene Antwort auf die Herausforderungen der Zukunft ist.

Bild vergrößern

Fühlt er sich wohl? Joachim Wenning führt seit April dieses Jahres den größten Rückversicherer der Welt, die Munich Re.

Bisweilen sind es scheinbare Nebensächlichkeiten, die Aufschluss geben über Temperament und Wesen eines Menschen. Fragt man Joachim Wenning, 52, danach, wie er von seiner Arbeitswoche entspannt, nennt er den Spaziergang am Sonntag, das ausgedehnte Mittagessen mit seiner Frau und der Tochter und die Musik. Der Chef des weltgrößten Rückversicherers Munich Re musiziert gerne und viel; die Westerngitarre und das Klavier sind seine Instrumente.

Thomas Blunck, 52, dagegen mag es aufregender. Will er wirklich abschalten, geht der Munich-Re-Vorstand voll ins Risiko. Blunck ist begeisterter Kite-Surfer. Eine seiner bevorzugten Locations ist die Küste Südafrikas mit ihren scharfen Winden.

Anzeige

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%