N26: Smartphone-Bank mit kostenpflichtigem Konto

N26: Smartphone-Bank mit kostenpflichtigem Konto

, aktualisiert 25. Oktober 2016, 16:08 Uhr
Bild vergrößern

N26 (früher: Number 26) besitzt mittlerweile eine eigene Banklizenz.

Quelle:Handelsblatt Online

Mit einem kostenlosen Konto Geld verdienen? Das ist für die Smartphone-Bank N26 eine Herausforderung. Daher gibt es jetzt auch ein kostenpflichtiges Konto – zu einem branchenüblichen Preis.

FrankfurtDie Smartphone-Bank N26 bietet künftig eine neue Girokonto-Variante mit Gebühr an – ähnlich, wie es auch etablierte Banken tun. Das Premium-Konto kostet 5,90 Euro im Monat und beinhaltet eine Kreditkarte sowie bestimmte Versicherungen. Der Kunde bekommt eine Mastercard und unter anderem einen Versicherungsschutz für Smartphone-Diebstahl. Preislich ist dies mit herkömmlichen Girokonten durchaus vergleichbar.

N26 – vormals Number 26 – gilt als eines der erfolgreichsten deutschen Finanz-Start-ups. Es hat eine eigene Banklizenz rund 200 000 Kunden. Für das normale Konto verlangt N26 keinen Preis. Wer mehr als fünfmal pro Monat Geld abhebt, muss ab dann aber zahlen. Von bonitätsschwachen Kunden verlangt N26 zudem auch eine Gebühr.

Anzeige
Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%