Ägypten: Al-Sissi will das Scheidungsrecht ändern

Ägypten: Al-Sissi will das Scheidungsrecht ändern

, aktualisiert 25. Januar 2017, 00:58 Uhr
Bild vergrößern

Bei einer Hochzeit im ägyptischen Nildelta regnet es Geld auf Braut und Bräutigam. Rund 40 Prozent der Ehen in dem muslimischen Land gehen nach wenigen Jahren wieder auseinander.

Quelle:Handelsblatt Online

Was macht man, wenn sich viele Menschen im Land nach einer kurzen Ehezeit scheiden lassen? Man macht es ihnen schwerer. Das hat sich zumindest der ägyptische Präsident al-Sissi vorgenommen.

KairoÄgyptens Präsident Abdel Fattah al-Sissi hat eine Reform des Scheidungsrechts vorgeschlagen. In Ägypten würden etwa 40 Prozent der Ehen nach fünf Jahren geschieden, sagte Al-Sissi am Dienstag in einer vom Fernsehen übertragenen Veranstaltung. Deshalb solle der Staat darüber nachdenken, ob er künftig für eine Scheidung mehr verlange als eine einfache mündliche Erklärung des Ehemannes.

In Ägypten genügt es für eine Scheidung, dass ein Mann seiner Frau sagt, die Ehe sei beendet. Al-Sissi schlug nun vor, eine solche Scheidungserklärung solle erst dann gelten, wenn sie in Gegenwart eines vom Staat dafür autorisierten Geistlichen abgegeben werde.

Anzeige

Einige scheidungswillige Paare suchen bereits einen solchen Geistlichen auf. Doch viele Muslime betrachten die Scheidung bereits dann als vollzogen, wenn der Mann sie ausspricht, etwa in der Hitze eines Ehestreits.

„Das kann nicht nur ein Wort sein, das beiläufig gesagt wird“, sagte Al-Sissi. Ein Paar müsse nach einem Streit die Möglichkeit haben, noch einmal nachzudenken.

Zugleich suchte er die Rückendeckung der Geistlichkeit. „Was denken Sie, Euer Eminenz?“, fragte Al-Sissi den anwesenden Großimam der Kairoer Al-Azhar-Universität, Scheich Ahmed al-Tajeb. Die Universität wird von sunnitischen Muslime weltweit als Autorität anerkannt.

Der fromme Muslim al-Sissi hat sich immer wieder für eine Debatte über den Zustand des Islam ausgesprochen, um extremistischen Glaubensauslegungen zurückzuweisen, wie sie etwa die Terrormiliz Islamischer Staat vertritt. Mit seinem Vorstoß für eine Reform des Scheidungsrechts könnte er in der patriarchalischen Gesellschaft Ägyptens auf den Widerstand konservativer Geistlicher und militanter Islamisten stoßen.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%