Afrika: Entwicklungshilfe mit Ball

Afrika: Entwicklungshilfe mit Ball

Bild vergrößern

Fußballerinnen an der Mahlasedi Masana Primary School in Mamelodi

Ein Entwicklungshilfe-Projekt in Südafrika versucht, Kindern aus den Townships mit Hilfe des Fußballs zu helfen – und sie zu erziehen.

Der schönste Platz von Mamelodi ist rund 40 Meter lang, 20 Meter breit und mit Kunstrasen überzogen. Es ist ein nagelneues kleines Fußballfeld auf dem Gelände der Mahlasedi Masana Primary School  im schwarzen Township Mamelodi, rund 20 Kilometer östlich von Südafrikas Hauptstadt Pretoria. Der Platz, finanziert von der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ), liegt inmitten einer unwirtlichen Gegend, in der auf engstem Raum über eine Million Menschen leben. Normalerweise spielt man hier Fußball im Schlamm oder im vermüllten, staubigen Niemandsland. Oder eben gar nicht.

Fußballprojekt wird mit 7,5 Millionen Euro unterstützt

Es ist später Nachmittag und rund um die Schule herrschte lautes Gewusel. An mehreren Ecken trainieren Jungen und Mädchen gemeinsam, machen Übungen und jagen Fußbällen hinterher. Eine von ihnen ist Fatima Baloyi. Sie lebt mit Mutter und Schwester rund 800 Meter von der Schule entfernt in einem Verschlag von wenigen Quadratmetern. Der Vater ist verschwunden. Die Familie lebt von mikroskopischer Sozialhilfe und ein paar Rand, die Fatimas Großmutter spendiert. Fußballspielen, das ist für Fatima so ziemlich die einzige Abwechslung.

Anzeige

Die 13-Jährige ist Teilnehmerin des GTZ-Programms “Youth development through football” (YDF), das Kindern via Fußball elementare „life skills“ vermitteln  soll.  Das Programm hat 2007 begonnen und läuft bis 2011, nicht nur in acht Schulen in Mamelodi, sondern auch in Johannesburg und den Provinzen Mpumalanga, Eastern Cape und Western Cape. Hauptfinanzier: das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), das insgesamt 7,5 Millionen Euro für Ausrüstung und Personal zur Verfügung stellt.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%