Frankreich: Elf Kandidaten zur Präsidentschaftswahl zugelassen

Frankreich: Elf Kandidaten zur Präsidentschaftswahl zugelassen

, aktualisiert 18. März 2017, 13:55 Uhr
Bild vergrößern

In Frankreich findet am 23. April die erste Wahlrunde statt.

Quelle:Handelsblatt Online

Ende April wird in Frankreich die erste Runde der Präsidentenwahl eröffnet. Der Verfassungsrat ließ dafür nun elf Kandidaten zu. Allerdings haben nur drei davon auch eine realistische Chance, die Stichwahl zu erreichen.

ParisDer französische Verfassungsrat hat am Samstag elf Kandidaten zur Präsidentenwahl am 23. April zugelassen. Da Umfragen zufolge keiner von ihnen in der ersten Runde die absolute Mehrheit erreichen dürfte, wird erst eine Stichwahl am 07. Mai die Entscheidung bringen. Als aussichtsreichste Kandidaten gelten die Vorsitzende des rechtsextremen Front National, Marine le Pen, sowie der ehemalige Wirtschaftsminister Emanuel Macron, der für die von ihm gegründete Bewegung En Marche (Vorwärts) antritt. An dritter Stelle in den Umfragen für die erste Runde liegt der ehemalige Premierminister und Kandidat der konservativen Republikaner, François Fillon. Der Kandidat der regierenden Sozialisten, Benoit Hamon, liegt abgeschlagen auf dem vierten Platz und hat wie alle weiteren Bewerber keine Chance, die Stichwahl zu erreichen.

Sollte der 39-jährige Macron die zweite Runde erreichen, hat er Umfragen zufolge beste Chancen, in den Élysée-Palast einzuziehen. Nach einer am Samstag veröffentlichten Erhebung des Instituts BVA würde er Le Pen mit 62 zu 38 Prozent schlagen.

Anzeige

Lange galt Fillon als Favorit für den Wahlsieg in der zweiten Runde, doch nach Bekanntwerden einer Scheinbeschäftigungsaffäre sanken seine Umfragewerte beständig. Zuletzt sprachen sich in einer Umfrage 75 Prozent dafür aus, dass Fillon seine Kandidatur aufgibt. Der Ex-Premierminister weist alle Vorwürfe, wegen der die Staatsanwaltschaft Ermittlungen eingeleitet hat, von sich. Würde er abtreten, stünden die Republikaner ohne Kandidaten da, denn die Anmeldefrist lief am Freitag um 18:00 Uhr ab.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%