Grenzmauer zu Mexiko: Trumps Parteifreunde für Kürzung von Katastrophenhilfe

Grenzmauer zu Mexiko: Trumps Parteifreunde für Kürzung von Katastrophenhilfe

, aktualisiert 30. August 2017, 20:19 Uhr
Bild vergrößern

Das Geld für den Bau der Mauer soll zum Teil aus dem Katastrophenhilfefonds kommen.

Quelle:Handelsblatt Online

Während US-Präsident Trump Texas Milliarden Dollar zur Verfügung stellen will, wollen die Republikaner diesen Katastrophenhilfefonds kürzen – für den Bau der Grenzmauer zu Mexiko. Der Plan gilt jedoch als unrealistisch.

HoustonUS-Präsident Donald Trump hat Texas Milliarden Dollar für den Wiederaufbau nach Hurrikan „Harvey“ in Aussicht gestellt, während seine Republikaner im Repräsentantenhaus fast eine Milliarde Dollar bei Katastrophenhilfefonds einsparen wollen, um die von Trump angestrebte Mauer an der Grenze zu Mexiko zu bauen.

Die vorgesehene Kürzung der Mittel der Katastrophenschutzbehörde Fema ist Teil des Entwurfs eines Haushaltsgesetzes, über das das Abgeordnetenhaus ab kommender Woche beraten will. Die Kürzung um 876 Millionen Dollar (730 Millionen Euro) entspräche etwa der Hälfte der Kosten für die Anzahlung des Grenzwalls. Es scheint allerdings sicher, dass die Parteiführung die geplante Kürzung nächste Woche rückgängig macht: Die Außenwirkung wäre politisch ungünstig. Zudem sind aktuell ohnehin nur noch 2,3 Milliarden Dollar für die Katastrophenhilfe vorhanden.

Anzeige
Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%