Griechenland-Programm: „Weitere IWF-Hilfe ist Voraussetzung“

Griechenland-Programm: „Weitere IWF-Hilfe ist Voraussetzung“

, aktualisiert 06. Februar 2017, 14:23 Uhr
Bild vergrößern

Der deutsche Finanzminister sieht die weitere Beteiligung des IWF als Voraussetzung für den Fortbestand des Griechenland-Programms.

Quelle:Handelsblatt Online

Ein Ministeriumssprecher geht davon aus, dass der Internationale Währungsfonds an Bord bleibt. Scheitert das Programm, muss sich der Bundestag erneut mit den Griechenland-Hilfen beschäftigen.

BerlinFür Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble ist nach Angaben seines Sprechers das laufende Hilfsprogramm für Griechenland beendet, wenn sich der IWF nicht daran beteiligen sollte. Das allgemeine Verständnis aller Beteiligten bei der Bewilligung des Griechenland-Programms sei gewesen, dass die IWF-Beteiligung unabdingbar sei, sagte ein Sprecher des Ministers am Montag. „Insofern gehen wir weiterhin davon aus, dass er an Bord bleibt“, sagte er zur Haltung des Fonds. „Für den Fall, dass er es nicht tut, hat der Minister klargemacht, dass dann das Programm beendet ist.“ Dann müsse sich der Bundestag damit erneut befassen.

Bei den Beratungen des IWF zu Griechenland am Montag geht es dem Ministeriumssprecher zufolge um den turnusmäßigen IWF-Länderbericht und nicht um das Hilfsprogramm.

Anzeige
Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%