Griechenland-Rettung: FDP-Experte: Krisenländer stärken

Griechenland-Rettung: FDP-Experte: Krisenländer stärken

von Henning Krumrey

Die Euro-Zone soll den Zeitgewinn durch die Rettungspakete für Griechenland nutzen, um andere Eurostaaten immun gegen einen möglichen Staatsbankrott zu machen.

Das fordert der FDP-Finanzexperte Björn Sänger im Interview mit der WirtschaftsWoche. „Wir müssen die Zeit nutzen, um diese heutigen Krisenländer so stark zu machen, dass sie einen Staatsbankrott Griechenlands überstehen, ohne selbst an den Kapitalmärkten in Gefahr zu geraten.“ Die Krisenländer Spanien, Irland und Portugal seien in den vergangenen Monaten bei der Konsolidierung bereits gut vorangekommen.

Schäden im westeuropäischen Bankensektor und auf den internationalen Finanzmärkten müssten vermieden werden. Im Zuge der Rettungspakete müsse „immer wieder geprüft werden, ob Europa reif ist, ein Ende mit Schrecken zu ertragen“. Dann „hätte ein Staatsbankrott nur noch isolierte Folgen.“ Dann könne Griechenland umschulden oder geordnet aus dem Euro ausscheiden, seine neue nationale Währung abwerten und später gesundet wiederkehren. „Ordnungspolitisch ist ein Ende mit Schrecken sicherlich besser als ein Schrecken ohne Ende. Als Politiker aber muss ich das Ausmaß des Schreckens beachten.“

Anzeige

„Die Griechen müssen - mit unserer finanziellen, vor allen Dingen aber technischen Hilfe - beherzte Reformen anpacken, um den Turn-around vielleicht zu schaffen.“ Es sei zu hoffen, dass dies klappe. Bislang sei der griechische Patient „trotz schmerzhafter und bewundernswerter Reformen weit davon entfernt zu gesunden“, sagte Sänger.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%